Beliebt als Souvenir: Schlüsselanhänger mit dem Aufdruck "Mallorca" (Foto: Pixabay/MallorcaGraphics)

Souvenirs ohne Zollstress

Sarah Sassou   28.07.2022 | 09:45 Uhr

Wir wollen den Urlaub nicht nur genießen, sondern uns auch daran erinnern. Aber was dürfen wir als Andenken überhaupt mitbringen? Ganz klar Kühlschrankmagnete. Was hingegen gar nicht geht, erklärt Sarah Sassou aus der Wirtschaftsredaktion im Gespräch mit Carmen Bachmann.

Urlaub ohne Souvenirs, das ist wie Pommes ohne Ketchup. Oft sind Mitbringsel recht banal wie Kühlschrankmagnete oder eine Seife. Aber wenn es dann um Nahrungsmittel oder Alkohol geht, muss man darauf achten, aus welchem Land man kommt und wie die Einfuhr nach Deutschland geregelt ist. Hält man sich nämlich nicht an die Vorgaben, kann das unter Umständen ganz schön teuer werden.

Audio

Souvenirs ohne Zollstress
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 28.07.2022, Länge: 06:12 Min.]
Souvenirs ohne Zollstress

Welche Regeln gelten

Innerhalb der EU gibt es nur wenige Einschränkungen. Bei Medikamenten muss man allerdings aufpassen, wenn sie dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Dann muss man ärztlich nachweisen, dass man auf das Medikament angewiesen ist.  

Bei Genussmitteln wie Alkohol und Zigaretten sollte man die Menge für den Eigenbedarf nicht überschreiten. Denn die Versteuerung unterscheidet sich von Land zu Land. Aber nicht nur bei Genussmitteln gibt es eine Höchstgrenze, auch beim Bargeld: Hat man mehr als 10.000 Euro dabei und gerät in eine Zollkontrolle, muss man das angeben, wenn der Zoll danach fragt.

Ausnahmen in der EU

Doch auch innerhalb der EU gibt es ein paar Ausnahmen, die sich auf Gebiete beziehen, die nicht zum EU-Zollgebiet gehören. Für die französischen Überseegebiete oder auch Grönland gelten beim Warenverkehr die gleichen Bestimmungen wie bei Nicht-EU-Ländern.

Hier muss man Freimengen und Wertgrenzen einhalten, wenn man die Waren für den persönlichen Gebrauch vorgesehen hat und sie anschließend eben nicht verkaufen will. Bei Tabak und Alkohol oder auch Arznei geht es um die Freimengen. Eine Grenze beim Wert spielt dann keine Rolle. Das sind beispielsweise 200 Zigaretten und ein beziehungsweise zwei Liter hochprozentiger Alkohol.

Wertgrenzen einhalten

Bei anderen Waren wie zum Beispiel bei Liquids für E-Zigaretten geht es um Wertgrenzen, die eingehalten werden müssen: bei Flugreisen oder mit dem Schiff bis zu 430 Euro, sonst 300 Euro. Bei höheren Mengen oder Werten wird eine Abgabe fällig. Wie hoch die ist, kann man auf der Homepage des Zolls ausrechnen.

Kein Vorteil durch die Post

Dinge per Paket voraus- oder nachzuschicken, also nicht mit mir im Flugzeug oder Auto zu transportieren, macht keinen Unterschied. Auch dann gelten die gleichen Bestimmungen, was man nach Deutschland einführen darf und in welcher Menge.

Vorsicht bei Kleidung

Wer sich mit gefälschten Markenklamotten im Ausland eindeckt, muss aufpassen. Denn der Zoll kann solche Ware beschlagnahmen und vernichten. Weniger zimperlich wird dagegen mit der Einfuhr von Produkten umgegangen, die aus geschützten Tieren oder Pflanzen hergestellt sind. Alles was mit Elfenbein zu tun hat, darf man auf keinen Fall mitbringen. Dagegen sind zum Beispiel bis zu vier Taschen aus Krokoleder erlaubt. Auch abgepackter Kaviar darf mitgebracht werden. Was man alles nicht darf, kann man problemlos auf der Internetseite des Zolls nachlesen. Zuständig für die Einhaltung der Artenschutzbestimmungen ist aber das Bundesamt für Naturschutz.

Impfung für Haustiere Pflicht 

Manchmal geht es aber auch um lebendige Mitbringsel - Tiere aus dem Ausland.  Bei Heimtieren wie Hunden und Katzen ist das zwar mit viel Aufwand verbunden, aber nicht grundsätzlich verboten. Wer sich ein Haustier mitbringen will, muss es impfen und mit einem Chip versehen lassen. Außerdem ist ein Heimtierausweise von einem Tierarzt notwendig. Kommt das Tier aus einem Tollwutseuchengebiet, muss es außerdem nachweislich gegen Tollwut geimpft sein. Deshalb sollte man sich am besten beim Veterinäramt noch mal genau informieren, bevor man ein neues Familienmitglied aus dem Urlaub mitbringt.

Ausnahme sind in Deutschland als gefährlich eingestufte und daher verbotene Hunderassen. Auch wilde Katzen, Vögel, Schildkröten oder Affen dürfen Privatpersonen nicht nach Deutschland bringen. Welche Tiere unter das Artenschutzgesetz fallen, kann man in einer Liste des Bundesamtes für Naturschutz nachlesen.  


Weitere Informationen zur Tiereinfuhr und Zoll generell

Bundesamt für Naturschutz

Zoll

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja