Glosse: "Es geht um die Worschd!"

"Es geht um die Worschd!"

Glosse zum Imbissbudenstreit in Saarlouis

Markus Person   05.03.2021 | 12:55 Uhr

Ein bizarrer Wurststreit sorgt in Saarlouis für Wirbel. Am großen Markt wird eine der Buden neu verpachtet - und nun gibt es eine wilde Diskussion über das künftige, kulinarische Angebot. Nicht unappetitlich, aber ziemlich unnötig, findet SR-Reporter Markus Person.

Was sind das für bewegte Zeiten: Corona-Pandemie, Lockdwon light und Lockdown hart, Impfchaos und schnelles Testen mit langsam gelieferten Schnelltests. Diskussionsstoff für die weiter geschlossenen Theken- und Stammtischrunden haben wir doch wirklich genug. Doch in Saarlouis, da droht jetzt auch noch kulinarisches Ungemach.

Warum? 38 Jahre lang war Schwaggis Imbiss am Großen Markt eine Rostwurstbude - und die braucht jetzt einen neuen Pächter. Da sah sich die traditionsbewusste, städtische CDU doch gleich zum Retter der Rostwurst berufen - wollte es sicherheitshalber aber doch nochmal via Facebook von den Bürgern wissen: Mit welchem Angebot soll der künftige Pächter locken? Fleischigen oder veganen Alternativen?

1000 Leuten lief da offenbar nicht nur das Wasser im Mund zusammen, sondern bei manchem Kommentar in der angeregten Diskussion wohl auch die Galle über - mit am Ende deutlicher Tendenz: Drei Viertel hätten gerne Alternativen im saarländischen Wurst-Universum. Die Krux: Die städtische CDU kommt zu einem - immerhin für sie - logischen Ergebnis. Die Leute in Saarlouis wollen wieder eine Rostwurstbude!

Ist das jetzt einfach nur schlecht gezählt oder reiner Rostwurst-Lobbyismus? Die Rostwurst am besten gleich inklusive Bude als Kulturgut - ist es das, was wir jetzt ganz dringend im Saarland brauchen? Einem Bundesland, dessen Bewohner den kompletten - zugegeben sehr kleinen - Mastschweine-Bestand an einem Wochenende mit gutem Wetter einfach mal weg schwenken. Oder haben hier die Grünen - der städtische Koalitionspartner - eher die Weisheit mit Löffeln gefressen wenn sie sagen: mehr Vielfalt auch beim Kulinarischen und deshalb bitte Alternativen zum Klassiker Rostwurst?

Oder gibt es vielleicht doch sogar eine dritte Möglichkeit, auf die auch schon viele hingewiesen haben: einen Pächter oder eine Pächterin aussuchen - die beide Lager kulinarisch befriedigt. Das wäre doch mal was! Wahrscheinlich ist es vielen sogar schlicht Wurst, was in Zukunft am Imbiss auf der Speisekarte steht. Am Ende zählt das Ergebnis - oder anders gesagt: Haupsach gudd gess!

Eine Glosse von Markus Person

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 05.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja