Freibad (Foto: SR)

Freibäder bereiten sich auf Öffnung vor

mit Informationen von Lisa Krauser   30.04.2021 | 15:51 Uhr

Urlaubsplanung fürs Jahr 2021 - das ist gar nicht so einfach. Was darf man, was ist möglich? Da versucht man es sich zumindest daheim so schön wie möglich zu machen und ein bisschen Urlaubsflair hier her zu holen. Zwar kein Ersatz für Meer oder Pool - aber im Freibad kann man es im Sommer ganz gut aushalten. Mitte Mai, um Pfingsten, geht normalweise die Freibadsaison los. Wegen des Lockdowns wird das aber auch dieses Jahr eher nichts mit dem pünktlichen Start.

Trotz Corona: Freibäder bereiten sich vor
Audio [SR 3, (c) SR/Lisa Krauser, 30.04.2021, Länge: 02:58 Min.]
Trotz Corona: Freibäder bereiten sich vor
SR-Reporterin Lisa Krauser hat im Freibad Saarbrücken-Dudweiler vorbeigeschaut.

Mit dem Hochdruckreiniger spült ein Mitarbeiter des Dudweiler Freibads den Schmutz weg, der sich über den Winter angesammelt hat. Ein paar Meter weiter mäht seine Kollegin den Rasen der Liegewiese. Hier passiert also was! Obwohl das Freibad Dudweiler, genau wie alle anderen im Land, nicht weiß, wann es öffnen darf. „Im Moment findet noch der Erstschnitt von Hecken und Grünflächen statt, das wird jetzt alles noch durchgeführt“, sagt Holger Bertges, Schwimmmeister und stellvertretende Betriebsleiter im Freibad Dudweiler. Wenn die Bäder wieder öffnen dürfen, will man bereit sein. Auch das Schwimmbecken ist auf Vordermann gebracht worden. Wasser kommt allerdings erst ins Becken, wenn ein Öffnungsdatum steht.

Das hat mehrere Gründe: „Wenn wir das Wasser zu früh einfüllen würden, wäre es eventuell möglich, dass sich die Leute illegal Zugang zum Bad verschaffen, wenns wirklich heiß ist, sind die Leute nicht mehr zu bremsen und deswegen können wir es zu früh nicht einlassen“, meint Bertges. Das Wasser zu früh einzulassen, würde außerdem hohe Stromkosten für die Umwälzung verursachen.

Viele Bäder bereiten sich vor

Viele Freibäder im Saarland haben schon mit den Vorbereitungen angefangen - unter anderem das Freibad Dillingen oder das Naturfreibad Kirkel. Auch in Quierschied laufen die Vorbereitungen nach Angaben der Gemeinde auf Hochtouren. Dort hatte man letztes Jahr beschlossen, das Bad nicht zu öffnen und stattdessen zu sanieren. Die Freibäder, die im letzten Jahr auf waren, haben wegen der Corona-Beschränkungen deutlich weniger Einnahmen erzielt - auch die Saarbrücker Bäder.

Weniger Einnahmen 2020

Gut 50 Prozent weniger Einnahmen als 2019 haben die Saarbrücker Freibäder letztes Jahr erwirtschaftet. Umso wichtiger wäre es, dass es dieses Jahr schnellstmöglich losgeht, so die Stadtwerke. Die Freibäder im Saarland schätzen allerdings, dass das frühestens Anfang Juni der Fall sein wird.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 am 30.04.21 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja