Geldmünzen  (Foto: Pixabay/Raten-Kauf)

Warum wir öfter über Geld reden sollten

im Interview Diplom-Ökonomin und Finanzcoach Dani Parthum   22.11.2022 | 09:10 Uhr

Das Thema Geld, wie viel man verdient oder geerbt hat, ist im Privaten immer noch ein Tabuthema. Doch es sollte viel offener darüber gesprochen werden, sagt Finanz-Ökonomin und Finanzcoach Dani Parthum. Dadurch könnten auch Frauen höhere Gehälter durchsetzen.

Überall dreht es sich aktuell um das Thema Geld. Alles wird teurer, immer mehr Menschen achten auf ihre Ausgaben und versuchen zu sparen. Doch offen über Gehälter, Erbschaften oder Schulden sprechen die wenigsten. Die Finanz-Ökonomin Dani Parthum rät jedoch dazu, dass viel offener darüber gesprochen werden sollte.

Audio

Finanz-Ökonomin rät: Offener über Geld reden
Audio [SR 3, Moderation: Nadine Thielen, 22.11.2022, Länge: 03:50 Min.]
Finanz-Ökonomin rät: Offener über Geld reden

Gehälter im Unternehmen vergleichen

Wenn man nicht wüsste, was die Kollegen im Unternehmen verdienen, dann würde der Gedanke vorherrschen, dass man bei Gehaltsverhandlungen lieber etwas weniger verlangt, um seinen Job nicht zu gefährden. "Das ist aber ein falsches Denken", sagt Parthum. Gerade Frauen könnten mehr Gehalt verlangen, wenn offen darüber gesprochen würde, welche Gehälter die eigene Firma auszahle.

Mehr über Geld reden bedeute auch, dass Wissen gesammelt werden könne. Gleichzeitig lerne man sich und seine Umwelt besser kennen. Wenn wir über Geld sprechen, dann "reden wir gleichzeitig über unsere Wünsche und Gefühle", so Parthum. Und das sei ganz zentral für unser Leben.

Thema Geld verursacht Scham

Beim Thema Geld sei es normal, dass man einen gewissen Grad an Scham verspüre, sagt die Finanz-Ökonomin. Man vergleiche sich ständig untereinander und das führe zu einer Hemmung im offenen Umgang mit der Thematik. Hinzu komme, dass es viele schlechte "Geldglaubenssätze" gebe, die Generationen prägen - wie: "Über Geld spricht man nicht - Geld hat man." All das hemme die Menschen, miteinander mehr über Geld zu sprechen.

Vom Schweigen über Geld profitierten, so Parthum: Arbeitgeber, Partner, die gemeinschaftliche Ausgaben nicht partnerschaftlich teilen möchte - aber auch die Finanzindustrie, die so überteuerte und schlechte Produkte verkaufen könne.

Ein Beitrag aus der Sendung "Guten Morgen" am 22.11.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja