Feuersalamander (Foto: pixabay (CC0))

Internetportal für die Erfassung der Pflanzen- und Tierwelt

Studiogespräch Carolin Dylla   24.07.2018 | 12:15 Uhr

Vom Feuersalamander bis zur Feuchtwiesen-Orchidee - im Saarland gibt es eine große Bandbreite von Tier- und Pflanzenarten. Um sie besser im Auge zu behalten gibt es jetzt ein Internet-Portal, in dem neue Beobachtungen, aber auch das Verschwinden von Arten festgehalten werden können. Es heißt FFIpS und steht für Faunistisch-Floristisches Informationsportal des Saarlandes und der Saar-Mosel-Region.

Audio

Studiogespräch: "Mit dem Portal kann auch der Laie ein bisschen zum Experten werden"
Audio [SR 3, Studiogespräch, 24.07.2018, Länge: 02:58 Min.]
Studiogespräch: "Mit dem Portal kann auch der Laie ein bisschen zum Experten werden"
Im Studiogespräch erläutert Carolin Dylla, wir das Portal funktioniert.

Am 24. Juli hat der saarländische Umweltminister Reinhold Jost ein Internetportal freigeschaltet, mit dem die Artenvielfalt in der saarländischen Tier- und Pflanzenwelt besser dokumentiert werden soll. Die Viefalt der Arten, ihre Verbreitung und Veränderungen im Lauf der Jahre sollen so erfasst werden.

Das Portal mit dem Namen "Faunistisch-Floristisches Informationsportal des Saarlandes und der Saar-Mosel-Region - kurz FFIPS - ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Umweltministerium und der "Delattinia", der Naturforschenden Gesellschaft des Saarlandes - eine Vereinigung von ehrenamtlich tätigen Naturforschern.

Jeder kann mitmachen

Video [aktueller bericht, 24.07.2018, Länge: 3:01 Min.]
Neues Online-Portal zur Erfassung von Flora und Fauna

An der Bestückung des Portals kann sich im Grunde jeder beteiligen. Ein Basiswissen über die Tier- und Pflanzenarten sollte man jedoch schon haben. Die Einträge werden zudem nochmals von den Experten überprüft, also ob es zum Beispiel plausibel ist, dass man eine bestimmte Art an einem bestimmten Ort überhaupt gesehen haben kann.

Im Oktober 2017 war bereits eine Betaversion des Portals gestartet und das mit großem Erfolg: Über 10.000 neue Einträge wurde in der Version erfasst.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 24.07.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen