v.l.n.r: Klaus Bouillon, Manfred Schmitt, Tobias Hans, Michael Menger bei der Einweihung des neues Hörsaalgebäudes in Homburg (Foto: Staatskanzlei/AK)

Neues Hörsaalgebäude auf Homburger Campus eingeweiht

mit Informationen von Oliver Buchholz   10.11.2021 | 16:00 Uhr

Nach rund fünf Jahren Bauzeit ist am Mittwoch das neue Hörsaal-, Bibliotheks- und Seminargebäude auf dem Homburger Uni-Campus eingeweiht worden. Die Baukosten lagen inklusive Erstausstattung bei rund 18 Millionen Euro. Das zentrale Gebäude dient nun als Schnittstelle für Lehre, Forschung und Kommunikation.

Das zweigeschossige Hörsaal-, Seminar- und Bibliotheksgebäude liegt im Mittelpunkt des Universitätsklinikums ist unter Beteiligung von über 25 saarländischen Firmen entstanden. Der Bau hat rund fünf Jahre gedauert und 18,2 Millionen Euro gekostet - inklusive der Erstausstattung für etwa zwei Millionen Euro.

Im großen Hörsaal übernahmen Ministerpräsident Tobias Hans, Bauminister Klaus Bouillon, Universitätspräsident Manfred Schmitt sowie der Dekan der Medizinischen Fakultät, Michael Menger, den zentralen Festakt der Einweihung.

Moderne Arbeitsbedingungen

Auf einer Nutzfläche von ca. 2.430 Quadratmetern verfügt das Gebäude über einen großen, unterteilbaren Hörsaal für 500 Studierende, die Fachbibliothek Medizin, insgesamt sieben Seminarräume und einen Bürobereich.

Ein Alleinstellungsmerkmal sind die so genannten „Skills-Labs“. Dort lernen die angehenden Mediziner die Abläufe im Klinikbereich unter realistischen Bedingungen kennen. Außerdem können sie hier ihre zuvor erworbenen theoretischen Kenntnisse mit moderner Multimedia-Technik und weiteren Hilfsmitteln praktisch vertiefen.

Universitätsklinikum des Saarlandes hat einen neuen Mittelpunkt
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 10.11.2021, Länge: 03:13 Min.]
Universitätsklinikum des Saarlandes hat einen neuen Mittelpunkt

Wie ein Klinikgebäude ist dieser Bereich technisch hoch komplex ausgestattet, mit Geräten an denen Studierende Operationen und Eingriffe an Puppen simulieren können. Und es geht noch moderner: Operation per Virtueller Brille.

Das neue Gebäude soll künftig aber nicht nur angehenden Medizinern dienen. Medizindekan Michael Menger ist sich sicher, dass das Simulations-Krankenhaus auch erfahrenen Ärzten nützlich sein kann.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 10.11.2021

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja