Saarlandkarte und Viren (Foto: Pixabay/SR)

Ein Jahr Corona im Saarland

Mit Informationen von Steffani Balle   03.03.2021 | 07:54 Uhr

Vor genau einem Jahr, am 3. März 2020, gab es den ersten bestätigten Coronafall im Saarland. Infiziert hatte sich ein Kinderarzt der Uniklinik in Homburg. Dass das Virus uns über Monate beschäftigt und unseren Alltag entscheidend verändern würde, das hatte vor einem Jahr kaum jemand erwartet.

Für den ersten Coronapatienten im Saarland verlief seine Erkrankung glimpflich. Er war ein paar Tage zur Beobachtung in der Klinik und danach zwei Wochen in Quarantäne zuhause mit seiner Frau und seinem Sohn.

Audio*

Der erste Coronafall im Saarland vor einem Jahr
Audio [SR 3, Steffani Balle, 03.03.2021, Länge: 02:22 Min.]
Der erste Coronafall im Saarland vor einem Jahr

Dass manche behaupten, Corona sei erfunden und doch völlig harmlos, ärgert den Kinderarzt, der anonym bleiben will. "Man kann und muss sicherlich über die vorgenommenen Einschnitte der Politik in unser aller Leben streiten, natürlich vor allem bezüglich der Verhältnismäßigkeit und der Effektivität, die Infektionszahlen runterzubringen. Aber ein gewisses Maß an Rationalität sollte man dafür schon auch mitbringen!"

Mehr zum Thema

Ein Jahr Corona im Saarland
"Die Lebenswirklichkeit der Menschen hat sich verändert"
Für Janek Böffel aus der SR-Landespolitikredaktion haben die ersten 365 Tage der Corona-Krise im Saarland gezeigt, dass die Lebenswirklichkeit der Menschen sich zwar verändert habe - der Landtag aber sei wieder "ein Ort der Debatte" geworden und "die Gewaltenteilung" funktioniere. Ein Interview.

*Da der erste Coronapatient im Saarland anonym bleiben möchte, wurden seine schriftlichen Antworten nachträglich vertont.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja