Foto: Patrick Wiermer

Bürger setzen sich für 70-jährige Eiche ein

mit Informationen von Patrick Wiermer   28.11.2019 | 09:20 Uhr

Ein Baum sorgt für Aufregung in Blieskastel, genau genommen in Wolfersheim. Die 70 Jahre alte Eiche soll gefällt werden, weil sie ein Sicherheitsrisiko darstellt. Eine 66-Jährige Frau hat sich sogar schon an den Baum gekettet, um das zu verhindern. Und viele Wolfersheimer sehen das ähnlich.

Am Dienstagmorgen war es in Blieskastel-Wolfersheim in der Ortsdurchfahrt zu einer Spontanversammlung mehrerer Bürger gekommen, da auf einem Privatgrundstück eine größere alte Eiche gefällt werden sollte. Eine Bürgerin hatte sich aus Protest an die zu fällende Eiche gekettet und somit die Baumfällung zunächst verhindert.

Wenn wir nicht dafür Sorge tragen würden, dass die Bäume stehen bleiben, dann hätten wir ganz andere Sorgen, als dass uns mal ein Ast auf den Kopf falle, sagt die 66-jährige Gaby Klees, die sich um den Baum gekettet hatte. Seit acht Jahren ist sie Wolfersheimerin, seit Jahrzehnten als Aktivistin für Umwelt, Frieden und Frauenrechte unterwegs. Klees fällt durch ihren langen roten Wollmantel auf. Dazu trägt sie eine knatschbunte Brille und einen großen weißen Orden um den Hals. Darauf steht „Oma Zukunft“. Sich wie am Dienstag an den Baum zu ketten, so etwas hatte sie zuvor noch nie getan.

Audio

Aufregung um Eiche in Blieskastel
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 28.11.2019, Länge: 04:31 Min.]
Aufregung um Eiche in Blieskastel

Baum verursacht Schäden an Wohnhaus

Die Idee dazu kam ihr spontan, dabei dauert die Debatte um den Baum schon mehrere Monate. Ortsvorsteher Matthias Seel kennt den Grund: "Die Eiche grenzt an ein älteres Wohnhaus. Der junge Mann baut dies jetzt sehr kostenintensiv um. Und er hat mir versichert, dass der Baum bereits Schäden an dem Haus verursacht hat." Die Baumkrone ragt tatsächlich schon über den Giebel. Die Wurzeln sollen auch schon das Mauerwerk angreifen. In anderen Gemeinden hätte da vielleicht auch schon das Rathaus eingegriffen – und eine Fällung veranlasst.

Diskussion über Baumschutzsatzung

Nicht so in Blieskastel, dort gibt es nämlich keine Baumschutzsatzung, das Fällen ist also weitestgehend Privatsache. Jetzt könnte aber auch Blieskastel eine Baumschutzsatzung einführen. Denn wegen der Wolfersheimer Eiche soll es bald eine Infoveranstaltung über den Schutz der Bäume geben. Bis dahin soll die Eiche auch noch stehen bleiben. Die Lösung heißt möglicherweise: Äste stutzen und hoffen, dass sich auch die Wurzeln zurückbilden. So könnte die Eiche auch noch für den Enkel von "Oma Zukunft" erhalten bleiben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja