Foto: Elisa Maria Teichmann/SR

"Schwerstabhängige kann ich nicht mit der Keule des Strafrechts bekämpfen"

SR 3-Interview   26.06.2020 | 12:40 Uhr

Als das Drogenhilfezentrum in der Brauerstraße in Saarbrücken aufgebaut wurde, gab es Kritik. Wie so oft: Drogensüchtigen helfen finden viele gut, sofern es nicht direkt in der Nachbarschaft ist. Mittlerweile hat das Drogenhilfezentrum in Saarbrücken aber seinen Platz gefunden. Ein Gespräch mit dem scheidenden Leiter Peter Becker und mit seinem Nachfolger Sven Schäfer.

Seit fast 20 Jahren gibt es das Drogenhilfezentrums in Saarbrücken in der Brauerstraße. Mehrere Jahre hat Peter Becker das Zentrum geleitet. Am 26. Juni gibt er sein Amt an Sven Schäfer ab.

Audio

Peter Becker im Interview: "Drogen gehören zum Menschen"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen / Peter Becker, 26.06.2020, Länge: 04:36 Min.]
Peter Becker im Interview: "Drogen gehören zum Menschen"

In den Anfangsjahren hatte das Zentrum viel mit Beschwerden von Bürgern zu kämpfen. Durch zahlreiche Gespräche, bei denen es auch viel um die Ängste und Sorgen der Anwohner gegangen sei, habe man die Situation aber etwas befrieden können, sagt Becker. Es sei aber auch ein Prozess, der immer weiter gehe, weshalb man immer wieder im Gespräch bleibe.

Das Drogenhilfezentrum selbst habe zwei Aufgaben: zum einen Überlebenshilfe für Schwerstabhängige, zum anderen die Verhinderung von Störungen im Umfeld.

Mehr Öffentlichkeit für das Thema

Neuer Leiter des Drogenhilfezentrums: "Ängste abbauen"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger / Sven Schäfer, 26.06.2020, Länge: 03:17 Min.]
Neuer Leiter des Drogenhilfezentrums: "Ängste abbauen"
Sven Schäfer ist der neue Leiter des Drogenhilfezentrums Saarbrücken. Im SR-Interview spricht er über seine Motivation und Ziele. So sei eines seiner Hauptziele, das Thema Drogensucht gesellschaftlich zu entstigmatisieren und in enger Zusammenarbeit mit Stadt und Land schnelle und nachhaltige Hilfe für Betroffene anzubieten.

Beckers Nachfolger Sven Schäfer will nun - als eines seiner Hauptziele - das Thema Drogensucht verstärkt in die Öffentlichkeit bringen, um damit Ängste in der Bevölkerung abzubauen. Auch Drogenabhängige "sind Menschen wie du und ich und jeder einzelne hat ein persönliches Schicksal", sagt Schäfer.

Dazu gehört auch ein Streetworking-Projekt, bei dem Mitarbeiter direkt vor Ort auf der Straße den Kontakt suchen. Zu der Bevölkerung und zu Drogenabhängigen - für eine schnelle Hilfe ohne große Hürden.

Ein Thema in "Guten Morgen" und "Region am Mittag" am 26.06.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja