Die gefundenen Brückstücke der Römischen Wandmalerei in Bliesbrück-Reinheim (Foto: SR/Linda Grotholt)

3D Scan für ein römisches Puzzle

Linda Grotholt   18.12.2019 | 13:00 Uhr

Im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim startet ein Pilotprojekt zur Rekonstruktion von römischen Wandmalereien. Der Name: Digi Glue. Das Ziel: Mehrere Tausend Bruchstücke sollen mithilfe eines Scanners digital wieder zusammengesetzt werden.

Audio

3D Scan für ein römisches Puzzle
Audio [SR 3, Linda Grotholt, 18.12.2019, Länge: 02:48 Min.]
3D Scan für ein römisches Puzzle

Ob geschredderte Stasi-Akten oder zerrissene Leibniz-Handschriften: Die Musterfabrik bekommt fast alles aus Papier digital wieder zusammengepuzzelt.

Jetzt soll die Technologie für dreidimensionale Objekte weiterentwickelt werden. DigiGlue – so heißt das Projekt, das vom Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik gemeinsam mit der Musterfabrik Berlin umgesetzt wird.

Bis Ende März 2020 soll zunächst in Berlin ein Prototyp für einen Scanner entwickelt werden. Anschließend sollen in Reinheim die über 5000 gefundenen Fragmente einer römischen Wandmalerei digitalisiert werden.

Die Bruchstücke - ein Zufallsfund

Die Bruchstücke waren ein Zufallsfund: Bei Kinderausgrabungen im Jahr 2012 kamen die ersten zum Vorschein – in einem Gebiet, in dem eigentlich nicht mit Funden zu rechnen war.

Nach dem Fund hatten die Archäologen in Reinheim einige Teile schon per Hand zusammengesetzt. Allerdings ist das Material, bemalter Kalkmörtel, sehr zerbrechlich. Je öfter man die Fragmente berührt, desto mehr geht verloren. Deswegen sollen sie auch nicht physisch wieder zusammensetzt werden, sondern nur digital.

Das Konzept von Digi-Glue

Die bemalten Wandstücke werden zunächst von allen Seiten gescannt. Mit den so entstehenden „digitalen Zwillingen“ wollen die Experten dann die empfindlichen Bruchstücke digital wieder zusammenpuzzlen.

Die Umsetzung des Projekts in Reinheim kostet knapp 300.000 Euro. 250.000 Euro kommen von der SaarToto GmbH, der Rest aus dem Haushalt des Landesdenkmalamtes.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 18.12.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja