Elefanten Hoa und Trinh (Foto: SR / Uwe Jäger)

Die Elefanten-Damen sind da!

Mit Informationen von Uwe Jäger   20.07.2020 | 06:00 Uhr

Seit dem Frühjahr ist die Elefantendame Kirsty die einzige ihrer Art im Zoo in Neunkirchen. Ihre Freundin Rani musste im April 2020 eingeschläfert werden. Doch die einsamen Zeiten sind vorbei. Die beiden über 30-jährigen grauen Schönheiten Trinh und Hoa, die lange im Zoo Leipzig lebten, ziehen nun in Neunkirchen ein. SR-Reporter Uwe Jäger hat sie bei der Reise aus dem Zoo in Leipzig begleitet. Tierschützer haben den Umzug auch kritisiert.

Zwei Elefanten reisen nach Neunkirchen

Seit mehr als einem halben Jahrhundert gehören sie zur Hauptattraktion im Neunkircher Zoo: die Elefanten. Die ersten kamen 1966 nach Neunkirchen. Über die Jahre waren sechs Dickhäuter im Neunkircher Zoo zu Hause. Als Seniorenheim für Elefanten hat Zoodirektor Norbert Fritsch seinen Zoo in Neunkirchen einmal genannt. Weil dort lange die drei betagten Elefanten Damen Kirsty, Rani und Buria gelebt haben. Inzwischen ist von den dreien nur noch Kirsty übrig.

Video [aktueller bericht, 22.07.2020, Länge: 3:27 Min.]
Zwei neue Elefanten im Neunkircher Zoo eingetroffen

Kirsty sollte nicht einsam bleiben

Und weil auch eine alte Elefantendame so ganz alleine einsam ist, sind heute zwei neue Seniorinnen eingezogen: Trinh und Hoa - beide auch über 30. Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch hat die beiden Damen begleitet, und auch die Tierpfleger aus Leipzig waren dabei. Sie kennen die Tiere gut. So war es für sie keine Überraschung, dass Hoa bei der Ankunft in Neunkirchen sehr nervös war, sie habe nämlich ein sehr dünnes Nervenkostüm. Darum hielten sie alle paar Meter inne, warteten, bis Hoa die Situation für sich verarbeitet hatte, dann ging es wieder weiter.

Hoa und Trinh waren 1986 und 1987 aus Saigon in Vietnam nach Leipzig gekommen. Mit 38 und 35 Jahren sind die beiden Tiere im gesetzten Elefantinnenalter und altersbedingt nicht mehr für die Zucht geeignet. In Neunkirchen sollen sie quasi ihren Ruhestand verbringen. kommen im Rahmen des "Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für asiatische Elefanten" (EEP) in den Zoo nach Neunkirchen.

Jetzt gibt es wieder eine kleine Herde

Der Leipziger Zoo will eine sozial intakte Elefantenherde mit Tieren unterschiedlichen Alters für den Artenerhalt aufbauen. Hoa mag keine Jungtiere und hat auch immer Stress mit den Bullen. Mit Trinh war sie die vergangenen anderthalb Jahre zusammen, ist mit ihr vertraut. Tierpfleger Thomas vom Leipziger Zoo sagte, die Fehler der vergangenen 30 Jahre, als Elefanten einfach der freien Wildbahn entnommen wurden, würden heutzutage nicht mehr gemacht. Aus Sicht von Thomas sei es sinnvoll, asiatische Elefanten in Zoos nachzuziehen, da es für sie in freier Wildbahn kaum noch Lebensraum gibt. Die Elefanten könnten heutzutage in den Zoos Tag und Nacht, draußen und drinnen sein, auch draußen schlafen, lebten in einer Gruppe, hätten auch möglichst wenig Kontakt zu den Pflegern.

Die kommenden Tage bleiben die Leipziger Tierpfleger noch in Neunkirchen, um die Kollegen bei der Eingewöhnung zu unterstützen. Schon nach kurzer Zeit beobachtet Thomas Günther gemeinsam mit dem Neunkircher Tierpfleger Dirk zufrieden, dass Elefantin Kirsty durch die Gitterstäbe ihrer Box den Kontakt zu den neuen Mitbewohnerinnen sucht. "Die hat das schon geschnallt: Sie ist nicht mehr alleine. Wunderbar", meint Dirk.


Audios

Die Elefanten sind da!
Audio [SR 3, (c) SR 3 Uwe Jäger, 22.07.2020, Länge: 03:29 Min.]
Die Elefanten sind da!
Die beiden Dickhäuter Trinh und Hoa haben Ihre Reise von Leipzig nach Neunkirchen gut überstanden. SR 3 Reporter Uwe Jäger ist mitgereist und berichtet heute morgen aus Neunkirchen.


Direktor Dr. Norbert Fritsch: Bald gibt es wieder eine Elefanten-WG im Neunkircher Zoo.
Audio [SR 3, Uwe Jäger, 20.07.2020, Länge: 04:34 Min.]
Direktor Dr. Norbert Fritsch: Bald gibt es wieder eine Elefanten-WG im Neunkircher Zoo.
Seit dem Frühjahr ist die Elefantendame Kristy die einzige ihrer Art im Zoo in Neunkirchen. Ihre Freundin Rani musste im April 2020 eingeschläfert werden. Doch die einsamen Zeiten sind bald vorbei. Die beiden über 30-jährigen grauen Schönheiten Trinh und Hoa, die schon lange im Zoo Leipzig leben, ziehen demnächst bei ihr ein. SR-Reporter Uwe Jäger begleitet den Umzug der Dickhäuter.


Zootierpfleger - mehr als ein Beruf
Audio [SR 3, Uwe Jäger, 21.07.2020, Länge: 04:46 Min.]
Zootierpfleger - mehr als ein Beruf
Zootierpfleger - mehr als ein Beruf: SR-Reporter Uwe Jäger hat mit Zootierpfleger Patrick Grub über seine Arbeit für und mit Elefanten gesprochen.

Thema auf den Hörfunkwellen des Saarländischen Rundfunks.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja