Saarbücken demonstriert gegen Hass und Rassismus (Foto: SR)

Kundgebung gegen Rassismus in Saarbrücken

mit Informationen von Patrick Wiermer   28.08.2020 | 15:17 Uhr

57 Jahre nach der berühmten Rede „I have a dream“ von Martin Luther King stellt sich die „Black-Lives-Matter“-Bewegung weltweit die Frage, ob sich dieser Traum realisiert hat. Ihre eindeutige Antwort lautet „Nein“. Deswegen gibt es auf der ganzen Welt Kundgebungen und so auch in Saarbrücken.

300 bis 500 Teilnehmer erwarten die Veranstalter der Kundgebung in Saarbrücken. Auch wenn damals bei Martin Luther King deutlich mehr Menschen dabei waren, sollte doch der Geist der berühmten "I have a dream"-Rede verspürbar sein. Es geht um die Gleichstellung von Schwarzen. "In Deutschland ist es zwar noch nicht so schlimm, wie in den USA, aber wir sollten auch darauf achten, dass es nicht so weit kommt", sagte ein Teilnehmer der Kundgebung.

Audio

57 Jahre nach Martin Luther King: Kundgebung für mehr Gleichberechtigung
57 Jahre nach Martin Luther King: Kundgebung für mehr Gleichberechtigung
SR-Reporter Patrick Wiermer war beim Start der Kundgebung mit dabei.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 28.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja