Nur noch neun Großpfarreien im Saarland (Foto: SR)

Protestkundgebung gegen Bistumsreform

mit Informationen der Initiative "Kirchengemeinde vor Ort" / Audio: Renate Wanninger   19.10.2018 | 16:25 Uhr

"Heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ so ist das Synoden-Abschlussdokument überschrieben, das 280 Delegierte für das Bistum Trier als Leitbild entwickelt haben. Dieses Leitbild wurde Ende September offiziell vorgestellt und seitdem brodelt es mehr und mehr in der katholischen Kirche. Am 20. Oktober soll sogar eine Demonstration in Trier gegen diesen Synoden-Beschluss stattfinden.

Audio

Großpfarreien - pro und contra
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 19.10.2018, Länge: 03:03 Min.]
Großpfarreien - pro und contra
SR 3-Reporterin Renate Wanninger hat einen Kritiker und eine Fürsprecherin getroffen, die an dem Synodenbeschluss mitgearbeitet hat und mal nachgefragt, was für und was gegen die Bistumsreform spricht.

Aufgerufen zu der Protestaktion hat die Initiative "Kirchengemeinde vor Ort". Unter dem Motto "5 vor 12!" findet am Samstag, 20. Oktober ab Mittag in Trier eine Protestkundgebung gegen die Bistumsreform statt. Diese Reform beinhaltet eine Zusammenlegung vieler Gemeinden zu Großpfarreien. Seitens der Initiative befürchtet man eine "Zerschlagung und Enteignung von Kirchengemeinden".

Weitere Informationen unter:
www.kirchengemeinde-vor-ort.de/aktuell/

Hintergrund

Video [aktueller bericht, 18.12.2017, Länge: 3:31 Min.]
Pfarreien wollen Bistumsreform stoppen
Die geplante große Pfarrei-Struktur-Reform im Bistum Trier sorgt weiter für Unruhe. Am Montag trafen sich in Wittlich Vertreter von über 100 Pfarreien aus der ganzen Diözese. Auch in Merzig gab es ein Treffen von Verwaltungsratsmitgliedern, die mit den Trierer Plänen gar nicht einverstanden sind.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" vom 19.10.2018 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen