Bei einem Patienten wird ein Corona-Abstrich durchgeführt (Foto: Sebastian Knöbber)

Hausärzte befürchten großen Andrang auf Coronatests

Sarah Sassou   10.08.2020 | 08:05 Uhr

Seit Samstag können alle Reiserückkehrer auch bei jedem niedergelassenen Arzt einen Corona-Test machen lassen. Die Hausärzte im Saarland sind aber verunsichert, denn keiner weiß, wie sich diese Corona-Tests für Reiserückkehrer auf den Praxisbetrieb  - und damit auch auf andere Patienten auswirken.

Hausärzteverband: "Die einmalige Testtung gibt nur eine Momentaufnahme wieder"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 10.08.2020, Länge: 03:36 Min.]
Hausärzteverband: "Die einmalige Testtung gibt nur eine Momentaufnahme wieder"

Der Vorsitzende des saarländischen Hausärzteverbands, Michael Kulas, sagte, die Hausärzte wüssten noch nicht, was durch die Corona-Tests der Reiserückkehrer auf sie zukomme. Theoretisch könnten zwar alle niedergelassenen Ärzte die Reiserückkehrer testen, allerdings würden wahrscheinlich viele zu ihrem Hausarzt gehen, wenn sie das Testzentrum am Saarbrücker Messegelände nicht in Anspruch nehmen wollen.

Wie soll der Anspruch geprüft werden?

Das könnte die Hausärzte vor organisatorische Probleme stellen. Zum Beispiel wisse man nicht, wie man überprüfen solle, ob Patienten tatsächlich aus dem Ausland kämen und somit Anspruch auf einen kostenlosen Test hätten.

Hausärzte befürchten großen Andrang für Coronatests
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 10.08.2020, Länge: 00:49 Min.]
Hausärzte befürchten großen Andrang für Coronatests

Hinzu käme, dass für negative Tests Atteste, zum Beispiel für Arbeitgeber, ausgestellt werden müssten. Kulas verwies darauf, dass Testungen von Reiserückkehrern auf Corona ohne begründeten Verdacht nicht die originäre Aufgabe von Hausärzten sei.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 10.08.2020.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja