Corona-Test (Foto: SR)

Wenige Testmöglichkeiten auf dem Land

mit Informationen von Lisa Krauser   09.12.2021 | 16:15 Uhr

Stationen für Coronatests auf dem Land sind rar gesät. Das betrifft vor allem kleinere Ortschaften. Besonders in Dörfern gibt es noch nicht überall Testmöglichkeiten - zum Beispiel in Limbach.

Dora aus Schmelz-Limbach ist 84 Jahre und hat regelmäßig Termine, für die sie einen Coronatest braucht - zum Beispiel, wenn sie zur Fußpflege geht. Besonders wenn sie dort einen kurzfristigen Termine bekomme, sei es schwer, an einen Test zu kommen, sagt sie.

Es fehlen terminfreie Angebote

Wenige Testmöglichkeiten auf dem Land
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 09.12.2021, Länge: 03:08 Min.]
Wenige Testmöglichkeiten auf dem Land

Im Nachbarort von Schmelz-Limbach, in Neipel, gibt es zwar ein Testzentrum. Dora kann auch noch Auto fahren. Hinkommen würde sie also. Aber dort muss man vorher online einen Termin buchen - und die Rentnerin hat weder Computer noch Smartphone. Auch als sie es kürzlich beim Drive-In Testzentrum in Wadern versucht hat, hieß es dort: Nur mit Termin!

Hohe Hürden für Senioren

Dora fühlt sich als ältere Frau auf dem Land vergessen. Tatsächlich sei es mit dem Testen gerade für Ältere schwierig, sagt die stellvertretende Ortsvorsteherin von Schmelz-Limbach, Rita Collmann. Kinder würrden in der Schule getestet, viele auf der Arbeit, aber gerade für Rentner sei es oft sehr problematisch.

Wenig private Anbieter in den Dörfern

In den Städten und den größeren Ortschaften gibt es mittlerweile wieder recht viele Angebote. Aber in den kleineren Orten sieht es noch nicht überall so gut aus, bestätigt auch Wolfram Lang, Bürgermeister der Gemeinde Schmelz. Testeinrichtungen seien hier nicht so rentabel wie in der Stadt und das halte vor allem private Anbieter davon an, eine Teststation zu eröffnen.

Finanzierungsprobleme der Gemeinde

Die Gemeinde habe auch mal auf eigene Faust ein Testzentrum in Schmelz betrieben - sagt Bürgermeister Lang. Und aktuell gebe es ein kommunales Testzentrum in Hüttersdorf in Kooperation mit einem Arzt. Aber um noch mehr gemeinde-eigene Zentren zu betreiben, fehle das Geld. Mehr als ein Testzentrum pro Gemeinde zu betreiben, sei finanziell schwierig, da man irgendwann an seine Grenzen stoße, so Lang.

Landkreise für Zulassung zuständig

Für die Zulassung von privaten Testzentren sind die Landkreise zuständig. Anträge für den Betrieb einer Testeinrichtung gebe es zwar mehr als genug, sagt Landrat Patrik Lauer. Aber die meisten wollten ihre Teststation dort betreiben, wo Betrieb ist.

Dem will der Landrat jetzt entgegenwirken. Man nehme "in erster Linie jetzt nur noch Bewerbungen an, die die Peripheriebereiche abdecken", so Lauer.

Informationsproblem

In Schmelz-Limbach hat diese Woche nun tatsächlich ein kleines, privat betriebenes Testzentrum geöffnet. Zur Freude von Dora. Laut Landkreis gibt es in Schmelz-Limbach sogar drei zugelassene Test-Stellen - unter anderem in einem Nagelstudio. Von den zwei weiteren wissen aber weder die stellvertretende Ortsvorsteherin noch Dora.

Landrat Patrik Lauer verspricht, dass man die Gemeinden nochmal bitten werde, in den Amtsblättchen, und nicht nur im Internet, auf die Angebote hinzuweisen.

Ein Thema in der Sendung "Region am Nachmittag" vom 09.12.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja