Wie läuft's mit den Corona-Tests an den Schulen?

Fast die Hälfte lässt sich nicht testen

Eva Lippold   25.03.2021 | 12:55 Uhr

Seit gut einem Monat werden an den saarländischen Schulen zweimal wöchentlich Schnelltests durchgeführt. Die Abläufe sind mittlerweile eingespielt, insgesamt wurden bereits 140.000 Schnelltest an Schulen durchgeführt, allein in der vergangenen Woche 40.000, bei denen 50 Corona-Fälle entdeckt worden sind. Doch die Test sind freiwillig, und fast die Hälfte der Schüler lässt sich nicht testen.

Jeden Dienstag und jeden Donnerstag ist Test-Tag am Saarbrücker Ludwigsgymnsium. Und das läuft mittlerweile wie am Schnürchen. Die Schüler warten auf den Hof und werden anschließend durchs ehemalige Bistro geschleust. Gerade mal ein bis zwei Minuten dauert der Test und die Schülerinnen und Schüler gehen damit inzwischen richtig routiniert um. Die Tests haben den Schulalltag verändert, vermittelten ein Gefühl von mehr der Sicherheit, sagt Schulleiter Christian Heib.

Testbereitschaft nur mittelmäßig

Allerdings: Die Testbereitschaft an saarländischen Schulen ist insgesamt nur mittelmäßig. Nur rund 55 Prozent der Schülerinnen und Schüler lassen sich nach Angaben des Bildungsministeriums testen. Bei den Lehrkräften seien es rund 70 Prozent. Viele Eltern fühlen sich mit der aktuellen Testquote nicht sicher. Und auch viele Schüler würden sich wünschen, dass alle getestet werden.

Viel Verunsicherung bei den Eltern

Die Kinderärztin Benn Lembert glaubt, dass Eltern und Schüler vor allem Vorbehalte gegen die Testprozedur haben. Landeselternvertreter Stefan Kreis berichtet von weiteren Bedenken: Zu überstürzt sei die Testung eingeführt worden. Viele Eltern sähen sich unter Druck gesetzt und fühlten sich nicht ausreichend informiert. Hinzu kämen die Angst vor den Folgen bei einem positiven Testergebnis. Viele Eltern seien einfach verunsichert. Was, wenn die Familie in Quarantäne muss? Wie ist das mit dem Arbeit? Wie mit dem Kinderkrankengeld?

Testpflicht oder Freiwilligkeit?

Im Bundesland Sachsen gibt es bereits eine Testpflicht an Schulen, im Saarland wolle man es auf freiwilliger Basis belassen, so das Bildungsministerium. Christian Heib, der Schulleiter des Ludwigsgymnasiums, will intensiv dafür werben, dass sich möglichst viele testen lassen, "weil das die Sicherheit bei uns in der Schule, aber auch für die Familien zuhause erheblich erhöhen wird." Für ihn ist das Testen der einzige Weg, "damit wir langsam zu einem normalen Alltag zurückkehren können." Und deshalb ist er eigentlich für verpflichtende Tests für alle.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 25.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja