Menschen spazieren an der Saar (Foto: SR)

Der Umgang mit den neuen Regeln im Alltag

 

Keine Schule, keine Veranstaltungen, Abstand halten: Es sind drastische Maßnahmen - und alles hat nur ein Ziel: Das Tempo der Corona-Ausbreitung zu verlangsamen. Doch wie sieht das im Alltag aus? Wie gehen die Saarländer mit den neuen Regeln um?

In Zeiten von Corona gelten andere Verhaltensregeln: Körperkontakt meiden, möglichst zwei Meter Abstand halten. Die meisten halten sich an diese neuen Regeln und sind dazu bereit, alles zu tun, um das Coronavirus einzudämmen Oft kann man aber auch immer mal wieder sehen, dass sich andere nicht daran halten: Die Nachbarn, die doch nach Hause einladen - oder junge Leute, die sich am Saarbrücker Staden rumtreiben. Wie darauf reagieren? Sollen wir die Leute stören? Sollen wir gleich die Polizei rufen? Oder ist das doch übertrieben?

Audio

Der Umgang mit den neuen Abstandsregeln im Alltag
Audio [SR 3, Ulli Wagner/Katrin Aue , 31.03.2020, Länge: 02:27 Min.]
Der Umgang mit den neuen Abstandsregeln im Alltag

Über diese Ausnahmesituation haben wir mit einer Psychologin aus Blieskastel gesprochen. Sie erzählt, warum wir in gewissen Situationen zögern und gibt Tipps, wie man in solchen Situationen handeln kann.

Audio

Wieso zögern wir in gewissen Situationen?
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 31.03.2020, Länge: 04:21 Min.]
Wieso zögern wir in gewissen Situationen?

Ein Thema in "Guten Morgen" am 31.03.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeinverfügung im Kampf gegen Corona
Am Montag 31 Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen
Die Polizei im Saarland hat am Montag saarlandweit 31 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festgestellt. Laut Landespolizeipräsidium wurden dabei acht Strafverfahren und 23 Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja