Hasso Müller-Kittnau (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Coming-out immer noch schwierig

Andree Werner mit Informationen von Lisa Krauser   08.09.2021 | 18:23 Uhr

Der Saarländer Hasso Müller-Kittnau hat am Mittwoch das Bundesverdienstkreuz erhalten - dafür, dass er sich seit Jahrzehnten für die Rechte von schwulen und lesbischen Menschen einsetzt. Vieles habe sich bereits getan, so Müller-Kittnau - aber: Sich zu outen, das sei immer noch nicht leicht.

Dass Männer Männer heiraten, und Frauen Frauen, das ist ja noch gar nicht so lange möglich. Die eingetragene Lebenspartnerschaft gibts seit 2001. Die sogenannte "Ehe für Alle" seit 2017. Homosexuelle Menschen kämpfen in Deutschland immer noch für gleiche Rechte. Einer, der ganz vorne dabei ist bei diesem Kampf, ist der Saarländer Hasso Müller-Kittnau. Am Mittwoch wurde ihm dafür das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Video [aktueller bericht, 08.09.2021, Länge: 2:52 Min.]
Bundesverdienstkreuz für Hasso Müller-Kittnau

Müller-Kitnau ist selbst schwul und setzt sich seit Jahrzehnten für die Rechte von schwulen und lesbischen Menschen ein. Und er sagt im SR 3-Beitrag von Lisa Krauser, dass das leider auch weiter nötig ist.

Audio

Coming-out: immer noch schwierig
Audio [SR 3, (c) SR 3 Lisa Krauser, 08.09.2021, Länge: 04:24 Min.]
Coming-out: immer noch schwierig

Ein Thema am 08.09.21 auf SR 3 Saarlandwelle, in der Sendung "Guten Morgen".

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja