Die Biontechgründer Özlem Türeci und Ugur Sahin (Foto: picture alliance/dpa/Biontech | Biontech)

Bundesverdienstkreuz für BioNTech-Gründer

mit Informationen von Steffani Balle   19.03.2021 | 07:08 Uhr

"An der Goldgrube 12" -das ist die Anschrift der Firma BioNTech in Mainz. Das Unternehmen hat als eines der ersten einen Impfstoff gegen Corona entwickelt. Die beiden Gründer Özlem Türeci und Ugur Sahin wurden dafür am 19. März mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Im Saarland freuen sich viele Menschen mit, die früher mal mit dem Gründerpaar zusammen gearbeitet haben.

Martina Sester ist Chefin am Institut für Transplantations- und Infektionsimmunologie an der Uniklinik des Saarlandes. In den 1990er Jahren hat sie als junge Forscherin gemeinsam mit Özlem Türeci und Ugur Sahin in Homburg in der Krebsforschung gearbeitet. Und die Erforschung von Impfstoffen gegen den Krebs beschäftigt das Ehepaar auch heute noch.

Das Umschwenken auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid19 war nur so schnell möglich, weil die beiden schon seit Jahrzehnten die mRNA-Entwicklung vorantreiben, eigentlich aber für ihr anderes Fachgebiet, die Krebstherapie.

Bundesverdienstkreuz für Biontech-Gründer
Audio [SR 3, Steffani Balle, 19.03.2021, Länge: 01:53 Min.]
Bundesverdienstkreuz für Biontech-Gründer

Noch bevor es dem Großteil der Menschheit bewusst geworden ist, ahnten sie, dass der Ausbruch der Lungenkrankheit in China zu einer Pandemie führen könnte. Das veranlasste das Forscherpaar zum Handeln. Martina Sester findet das beeindruckend. Es gehöre jede Menge Mut und Risikobereitschaft dazu, in einem solchen Moment alles auf eine Karte zu setzen. Deswegen freut es sie, dass der BioNTech-Pfizer-Impfstoff der beliebteste, wirkungsvollste und bislang am zuverlässigsten ausgelieferte Impfstoff in Europa, wenn nicht gar weltweit ist.

Dies war auch Thema in "Guten Morgen" am 19.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja