Kanalarbeiten (Foto: SR)

Streit um Brunnen in Bethingen

Patrick Wiermer   01.09.2020 | 16:25 Uhr

In Bethingen hatte der Entsorgungsverband (EVS) auf einem Privatgrundstück im Zuge von Kanalarbeiten vier Brunnen errichtet. Der Eigentümer wehrte sich vor Gericht. Mit Erfolg. Ein Rückbau erfolgte bis heute allerdings nicht.

Seit zehn Jahren dauert der Streit zwischen dem Besitzer des landwirtschaftlich genutzten Privatgrundstückes in Bethingen und der EVS nun an. Doch was war geschehen?

Überreste einer Baustelle

Streit um Brunnen in Bethingen
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 01.09.2020, Länge: 02:53 Min.]
Streit um Brunnen in Bethingen
Entsorgungsverband (EVS) auf einem Privatgrundstück im Zuge von Kanalarbeiten vier Brunnen errichtet. Der Eigentümer wehrte sich vor Gericht. Mit Erfolg. Ein Rückbau erfolgte bis heute allerdings nicht. SR-Reporter Patrick Wiermer berichtet.

Für den Ausbau des Abwasserkanals hatte der EVS insgesamt 18 Brunnen anlegen lassen, damit bei den Bauarbeiten das Grundwasser nicht in die Baustelle fließt. Wohl aus Kostengründen hatte man sich gegen Spundwände und für die Brunnen entschieden. Vier dieser Brunnen entstanden so auf dem Acker in Privatbesitz.

Der EVS hatte sich damals verpflichtet, die Brunnen nach Beendigung der Bauarbeiten zurückzubauen. Der Rückbau blieb danach jedoch aus. Seitdem kann der Besitzer sein Grundstück nicht mehr wirtschaftlich nutzen und wehrt sich.

Urteil verpflichtet EVS zum Rückbau

Der Privatbesitzer ist der Meinung, dass die Brunnen niemals hätten gebaut werden dürfen und beruft sich auf ein Gutachten, das dem EVS gravierende Planungsfehler attestiere. Der Streit landete schließlich vor Gericht - und das gab dem Landwirt Recht: Ein bereits rechtskräftiges Urteil aus dem Jahr 2018 verpflichtet den EVS zum Rückbau. Aber auch seitdem ist auf dem Grundstück nichts passiert.

Verhärtete Fronten

Auf SR-Nachfrage teilt der EVS mit, dass ein Gutachter erst die genaue Lage der Brunnen habe bestimmen müssen. Zudem müsse ein bereits vorliegendes Sanierungskonzept mit der Genehmigungsbehörde abgestimmt werden. Es bedürfe, so die EVS, außerdem der Zustimmung des Besitzers. Der hält das für eine Hinhaltetaktik und möchte mithilfe seines Anwaltes den Rückbau nun erzwingen.

Ein Thema in der Sendung "Region am Nachmittag" vom 01.09.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja