Black Stories über Pannen und peinliche Missgeschicke

Lena Schmidtke   23.04.2020 | 09:50 Uhr

Black Stories sind Rätselgeschichten, die gruselig und kurios sein können. Sie haben den Vorteil, dass sie auch in Coronazeiten mit vielen gespielt werden können. Die Mitspieler schalten sich per Videokonferenz zu, nur einer braucht die Box mit den Fragen. Die neuste Ausgabe heißt "Epic Fails": Geschichten, in denen Menschen grandios versagt haben. Zu den Entwicklern gehört auch ein Saarländer.

Spielemacher und Autor Jens Schumacher lebt in Spiesen und hat bei über 15 "Black Stories"-Ausgaben mitgeschrieben. Viele Ausgaben beruhen auf wahren Begebenheiten, die Rätsel-Geschichten sind also wirklich passiert, manchmal auf unglaubliche Art.

Dritte Spiele-Ausgabe: "Epic Fails"

Auch in der „Epic Fails“-Edition gibt es nur wahre Geschichten zu erraten – und die sind ganz schön skurill. Um solche Kuriostitäten zu finden, stecken Jens Schumacher und Co-Autorin Corinna Harder viel Arbeit in die Recherche: sie unterhalten sich mit Polizisten, durchstöbern Zeitungs- und Pressearchive. Zu jeder Geschichte sucht Jens Schumacher mehrere Quellen, um ihre Authentizität zu gewährleisten.

Die „Epic Fails Edition“: die enthält ausschließlich Geschichten, bei denen Menschen absolut versagt haben, also peinliche Unfälle hatten oder denen haarsträubende Missgeschicke passiert sind. Ihr Ergebnis: "Ein Tolles Spiel zum kreativ denken, das wir auch gerade jetzt in Coronazeiten gut spielen können."

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle am 23.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja