Galloway-Rind (Foto: Gemeinde Eppelborn)

Galloways im Einsatz auf der Ill-Aue

Johann Kunz   18.05.2021 | 12:30 Uhr

Acht Rinder sind fortan für die Verhinderung von Verbuschung auf der Ill-Aue zuständig. Die robusten Rinder gehören einem Hobbylandwirt, der auch die Betreuung auf der Aue übernommen hat. So konnte das Projekt, das schon vor 15 Jahren angedacht wurde, endlich realisiert werden.

Acht Rinder im Einsatz auf der Ill-Aue

Galloway Rinder zeichnen sich vor allem durch ihre Robustheit aus. Sie brauchen kein so gehaltvolles Futter wie zum Beispiel Hochleistungskühe.

Bei der Beweidung spielt ihr selektives Fressverhalten eine wichtige Rolle. Und genau deshalb wurden sie nun als Landschaftspfleger in Eppelborn eingesetzt.

Acht Galloway-Rinder von Hobbylandwirt Sebastian Schwinn dürfen nach sorgfältiger Vorbereitung fortan im Schutzgebiet der acht Hektar großen Ill-Aue weiden.

Galloway-Rind (Foto: Gemeinde Eppelborn)

Die Rinder verhindern Verbuschung

Das Ganze ist ein Naturerhaltungsprojekt, das der Zweckverband Natura Ill-Theel mit initiiert hat. Die Tiere wanderten zum Fressen in der Herde durch das Gebiet, so dass an anderer Stelle das Grün wieder hoch wachsen könne und an bestimmte Gewächse gingen sie erst gar nicht ran, sagt Dr. Norman Wagner, der stellvertrende Vorsitzende des Zweckverbandes. Auf diese Weise werde die Aue offen gehalten, aber auch nicht zu intensiv genutzt.

Offenhaltung heißt, dass auf dem Schutzgebiet kein Wald und keine Verbuschung aufkommt. Ein Prozess, der nicht nur den Bestand der Weide sichert, sondern auch die Insektenvielfalt. Und dadurch, dass die Tiere keine Futterzusätze erhielten, die insektizid wirkten, sei auch der Kot der Tiere für Insekten gut abbaubar, sagt Wagner.

Hobbylandwirt im Einsatz für den Naturschutz

Angedacht wurde das Projekt schon vor 15 Jahren. Das Problem war, jemanden zu finden, der sich regelmäßig um die Tiere kümmert. Dieser Jemand wurde nun in Sebastian Schwinn gefunden.

Galloways im Einsatz auf der Ill-Aue
Audio [SR 3, Johann Kunz, 18.05.2021, Länge: 02:26 Min.]
Galloways im Einsatz auf der Ill-Aue

Schwinn arbeitet eigentlich in der Autobranche. Die Landwirtschaft betreibt er nebenher. Seine Aufgabe ist es, regelmäßig nach den Galloways zu sehen und den Kontakt zu den Tieren zu halten, denn im November geht es für die Rinder dann in den Stall. Beweidung auf Naturschutzflächen findet immer nur halbjährig statt. Im Frühjahr dürfen die Galloways dann wieder raus auf die Ill-Aue.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 18.05.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja