Geldregen (Foto: pixabay)

Ist das Prinzip "Erbschaft" gerecht?

ARD Themenwoche Gerechtigkeit

Eva Lippold   14.11.2018 | 12:30 Uhr

Noch nie wurde in Deutschland so viel Vermögen vererbt wie heutzutage. Ist es gerecht, dass die einen ohne zu arbeiten viel Geld zur Verfügung haben und dafür kaum Steuern zahlen? Und was macht so eine Erbschaft mit jungen Menschen? SR-Reporterin Eva Lippold hat mit zwei jungen Frauen gesprochen, die eine Erbin, die andere nicht - und sie hat eine junge Autorin getroffen, die darüber ein ganzes Buch geschrieben hat.

Audio

ARD-Themenwoche: Ist das Prinzip "Erbschaft" gerecht?
Audio [SR 3, Eva Lippold, 14.11.2018, Länge: 03:01 Min.]
ARD-Themenwoche: Ist das Prinzip "Erbschaft" gerecht?

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung schätzt, dass in Deutschland pro Jahr 400 Milliarden Euro vererbt werden - Betriebsvermögen nicht eingerechnet. Und dieses Geld ist alles andere als gleich verteilt: Die reichsten zwei Prozent erben zwei Drittel des Erbschaftsvolumens. Die Hälfte der Deutschen erbt gar nichts. 

 Julia Friedrichs - Wir Erben (Foto: Berlin Verlag)

Julia Friedrichs
Wir Erben
Berlin Verlag
ISBN-13: 978-3827012098
TB, 10 Euro

Das Prinzip der Erbschaft sei nicht gerecht, sagt Julia Friedrichs. Sie hat ein Buch über das Thema geschrieben: "Wir Erben. Was Geld mit Menschen macht". Das Geld werde qua Geburt verteilt ohne dass man selbst was dafür getan hätte. Das widerspreche dem Leistungsgedanken in unserer Gesellschaft.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 14.11.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen