Kiste Äpfel (Foto: SR)

Apfelernte - eher durchschnittlich

René Henkgen   31.08.2021 | 12:30 Uhr

So langsam startet die Erntezeit bei den Äpfeln. Die frühen Sorten sind schon reif, die meisten anderen Sorten können im Laufe des Septembers geerntet werden. Nachdem es im letzten Jahr deutschlandweit überdurchschnittlich viele Äpfel gab, wird die Ernte in diesem Jahr eher im Mittelmaß liegen.

Im Saarland wird der Ertrag bei der Apfelernte in diesem Jahr voraussichtlich nicht so hoch wie im letzten Jahr. Über einen längeren Zeitraum betrachtet sei die Ertragslage jedoch gar nicht so schlecht, sagt Jessica Weiland vom Verband der Gartenbauvereine Saarland / Rheinland-Pfalz.

Die Menge stimmt

Das sieht auch Wolfgang Schmitt so. Er besitzt rund zwölf Hektar Streuobstwiesen und betreibt eine eigene Kelterei in Merzig Menningen.

Apfelernte - eher durchschnittlich
Audio [SR 3, René Henkgen, 31.08.2021, Länge: 02:50 Min.]
Apfelernte - eher durchschnittlich

„Ich würde sagen, in diesem Jahr ist es eher normal", sagt er. Es sei nicht zu heiß gewesen und vor allem habe es genügend Wasser gegeben. Der Obststand bei seinen Bäumen sei gut.

Es gebe aber auch Streuobstwiesen, bei denen es so gut wie keine Äpfel gebe. "Das ist beim Streuobst aber immer so. Entweder es gibt gar nichts oder es gibt ganz viel“, sagt er. Bei ihm sei die Ernte im letzten Jahr zum Bespiel insgesamt schlechter gewesen, während sie deutschlandweit über dem Durchschnitt lag. Der Grund: Die Alternanz, das heißt, dass die Bäume meist nur im Zwei-Jahresrhythmus viele Äpfel tragen.

Die Qualität hat durch Wetterextreme gelitten

Im Bezug auf die Qualität der Streuobstwiesen-Äpfel rechnet Jessica Weiland vom Gartenbauverein mit einer weniger guten Ernte. Durch Hitze und Starkregen in den Vorjahren seien die Bäume geschwächt. Die Bäume bräuchten mehr Energie für die Abwehr von Schädlingen und dadurch gehe Qualität verloren, sagt sie.

Um so wichtiger sei es deshalb, die Streuobstwiesen gut zu pflegen, das heißt vor allem, regelmäßig die Bäume regelmäßig und auch die Wiesen zu mähen.

Die Septembersonne ist entscheidend

Streuobstwiesenbesitzer Schmitt ist derzeit optimistisch, dass die Ernte doch noch gut wird. "Vielleicht gibt es im September nochmal mehr Sonne. Dann bekommen die Äpfel mehr Oechsle. Das ist ähnlich wie beim Weinbau." Und eine aktuelle Messung des Oechsle-Gehaltes bei seinen noch am Baum hängenden Äpfeln scheint ihm recht zu geben. "Jetzt haben wir Anfang September und wir haben über 55 Oechsele. Das heißt, dass wir die bald schon so langsam keltern könnten.“

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 31.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja