Ein Kamerunschaf (Symbolbild) (Foto: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt)

"Anton", das ausgebüxte Kamerun-Schaf

MIt Informationen von Eva Lippold   14.09.2021 | 14:45 Uhr

Ein Schafbock namens Anton soll in Blies-Guersviller ausgebüxt sein. Er wurde angeblich mehrfach gesichtet - in Blies-Guersviller, auf den Wiesen drum herum und auch in Kleinblittersdorf. Was davon ist wahr?

Blies-Guersviller liegt bei Saargemünd. Der Besitzer des umtriebigen Schafes heißt Jean-Marie. Aber Anton heißt gar nicht Anton, sagt der Landwirt, Anton sei einfach ein Schafbock.

Anton, das ausgebüxte Kamerun-Schaf
Audio [SR 3, Eva Lippold, 14.09.2021, Länge: 04:13 Min.]
Anton, das ausgebüxte Kamerun-Schaf

Jean-Marie stellt eine ganze Reihe von Dingen richtig. Anton, der nicht Anton heißt, sei vor einem frei laufenden Hund geflüchtet. Auf jeden Fall nicht vor ihm, weil er ihn etwa töten wollte. Der Bock sollte niemals im Kochtopf landen, sondern sei allein dafür da, seine Schafe zu decken.

Außerdem streune Anton, der nicht Anton heißt, nicht herum. Er sei an einem sicheren Ort, wo er genug zu fressen habe. Wo das ist, will Jean-Marie zwar nicht verraten, aber es gehe ihm gut. Bald werde er aber heimkommen, da ist der Landwirt sich sicher. Die Ziegen werden nämlich bockig. Und am Ende wird dann alles gut.

Foto oben: Ein Symbolbild, um zu zeigen, wie ein Kamerunschaf aussieht. Anton, der nicht Anton heißt, konnte ja nicht fotografiert werden, weil, äh, unterwegs!

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 14.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja