Auf den Selektivplatten sind trotz Antibiotika-Behandlung Bakterien gewachsen. (Foto: SR)

"Verstehen ist die halbe Miete"

Saarforscher finden Grund für Antibiotikaresistentz von Keimen

Interview: Dorothee Scharner   20.12.2018 | 12:45 Uhr

Erstmal klingt es nach keiner besonders guten Nachricht: Forscher des Saarbrücker Helmholtz Zentrums für pharmazeutische Forschung (HIPS) haben herausgefunden, wie Bakterien sich gegen Antibiotika zur Wehr setzen können und damit, wie die gefürchteten "multiresistenten Keime" entstehen. Aber aus der Erkenntnis könnte bald ein Mittel gegen die Keime entstehen. Dazu im SR-Interview: Jesko Koehnke vom Saarbrücker Helmholtz Zentrum für pharmazeutische Forschung (HIPS).

Audio

Interview: "Verstehen ist die halbe Miete"
Interview: "Verstehen ist die halbe Miete"

Die Saarforscher haben herausgefunden, wie sich die Bakterien gegen Antibiotikum wehren können. Damit rückt die Möglichkeit multiresistente Keime zu bekämpfen zum Greifen nah, erklärt Jesko Koehnke vom HIPS. Das Zentrum hofft nun, dass sich Pharmaunternhemen für ihre Forschung interessieren, dann könnte es in einigen Jahren neue, wirksame Antibiotika geben.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Region am Mittag am 20.12.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen