Justizministerium unterstützt "Brillen ohne Grenzen"

Jusitzministerium unterstützt "Brillen ohne Grenzen"

Lisa Krauser   23.12.2020 | 16:25 Uhr

Auch alte Brillen, die nicht mehr im Gebrauch sind, können helfen. Die Initative "Brillen ohne Grenzen" sammelt solche Brillen, setzt sie instand und schickt sie vom Saarland aus in die Welt, dorthin, wo Menschen nicht so einfach an eine Brille kommen. Eine gute Sache - findet auch das saarländische Jusitzministerium und unterstützt diese Aktion.

Wer nicht mehr so gut sieht, der geht zum Augenarzt oder gleich zum Optiker und besorgt sich eine Brille. So einfach, wie dies bei uns ist, ist es aber nicht überall auf der Welt. In vielen ärmeren Ländern sind Brillen schwer zu bekommen - vor allem, wenn die Menschen in abgelegenen Gegenden mit schlechter Infrastruktur leben. Und viele können sich eine Brille auch schlicht nicht leisten. Die Initiative "Brillen ohne Grenzen" hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier nicht mehr benötigte Brillen zu Menschen in armen Ländern zu bringen.

Am Landgericht Saarbrücken steht nun seit dem 22. Dezember eine Box, in der nicht mehr gebrauchte Brillen gesammelt werden. Wenn die Box gefüllt ist, gehen die Brillen dann an das Projekt "Brillen ohne Grenzen".

Und die Spenden-Kiste am Landgericht soll nicht die einzige bleiben. An insgesamt 17 Gerichten im Saarland werden in den kommenden Wochen Boxen aufgestellt. Und auch die Holzboxen selbst sind Teil der Kooperation. Häftlinge der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken haben sie in der dortigen Schreinerei entworfen und gebaut.


Mehr zum Thema


Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 22.12.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja