"Bauch statt Tonne"

"Bauch statt Tonne"

Elisa Teichmann   18.02.2019 | 12:45 Uhr

Hauptberuflich ist Nuri Karaca Dolmetscher. Nebenher betreibt er einen Imbiss in Wolfersweiler. Weil ihm die Hilfsbedürftigkeit vieler Menschen nahe geht, hat er eine Aktion gestartet: "Bauch statt Tonne" heißt sie.

Die Idee ist nicht neu: Lebensmittel, die nicht mehr benötigt werden, an Bedürftige weiterzugeben. Zahlreiche Tafeln gibt es inzwischen im Land, die von Supermärkten, Discountern oder auch Restaurants Lebensmittel erhalten und diese dann weiter geben.

Das Projekt "Bauch statt Tonne"

Im saarländischen Wolfersweiler gibt es einen Imbiss, der dies direkt tut. Nuri Karaca, im Hauptberuf Dolmetscher, betreibt nebenbei zusammen mit seiner Frau direkt an der Landstraße einen Döner- und Pizza-Imbiss. Und weil ihm die Hilfsbedürftigkeit vieler Menschen nahe geht, hat er die Aktion "Bauch statt Tonne" gestartet.

Ob Döner, Pizza oder Salat – was im Imbiss übrig bleibt, wird kostenlos an die weitergegeben, die es gut gebrauchen können. Karaca sagt: "Teilen gebe ein so schönes Gefühl - das sollte jeder mal gemacht haben." Und ganz nebenbei wirkt er mit seinem Projekt auch der Lebensmittelverschwendung entgegen.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 18.02.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen