Mountainbike, Sport (Foto: dpa)

Runder Tisch soll Lösung für Mountainbike-Konflikt bringen

Renate Wanninger   29.05.2020 | 16:45 Uhr

Fahrrad fahren ist zurzeit sehr im Trend. Der Mountainbike-Sport sorgt allerdings aktuell für Unmut. In den vergangenen Wochen hat es immer häufiger Beschwerden wegen nicht genehmigter Mountainbike-Trails in saarländischen Wäldern gegeben. Jetzt will der saarländische Umweltminister Reinhold Jost einen Runden Tisch einberufen.

Rasanter und riskanter Fahrstil
Mountainbiker machen Probleme im Saarforst

Nicht nur rund um Saarbrücken sind in den vergangenen Monaten immer mehr illegale Radtrails für Mountainbiker entstanden. Die zum Teil mit Sprungschanzen angelegten Radwege mitten durch den Wald werden vom Saarforst Landesbetrieb nun nicht länger geduldet. Die Unfallgefahr für Wanderer und andere Waldnutzer sei zu hoch und die Haftung rechtlich nicht eindeutig geklärt. Deshalb sollen die illegalen Trails nun beseitigt und entsprechende Verbotsschilder aufgestellt werden.

Konflikt im Wald spitzt sich zu

Mountainbike-Konflikt: "Es braucht mehr offiziell angelegte Trails, um die Situation zu entzerren""
Audio [SR 3, Studiogespräch: Nadine Thielen/Renate Wanninger, 29.05.2020, Länge: 03:27 Min.]
Mountainbike-Konflikt: "Es braucht mehr offiziell angelegte Trails, um die Situation zu entzerren""
Im Studiogespräch berichtet SR-Reporterin Renate Wanninger von einem ganz besonders drastischen Fall im Stennweiler Wald und welche Ansätze es nun gibt, um den Konflikt zu deeskalieren.

Auch wenn die Mehrheit der Mountainbiker mit Rücksicht auf andere unterwegs ist, so sorgen Rad-Rowdies immer wieder für Ärger - und das schlägt nun zurück. In den vergangenen Wochen wurden häufiger Radfahrer angegriffen. Es wurden sogar Seile über Wege gespannt - eine Straftat, die schwerwiegende Folgen haben kann. Auch offiziell genehmigte Sprungschanzen sollen demoliert worden sein. Der Konflikt scheint sich hoch zu schaukeln.

Runder Tisch für eine Lösung

Vertreter einiger Radsportvereine wollen sich nun für mehr legal genehmigte Radwege und Trails einsetzen, um so zur Deeskalation der Situation beizutragen - damit auch weiterhin der Radsport im Wald möglich ist. Im Umweltministerium heißt es, dass man alle Beteiligten an einen Tisch holen wolle, um eine Lösung zu finden. Nicht zuletzt auch, weil der Moutainbike-Sport ein Tourismus-Argument ist und das Saarland möglicherweise Olympiastützpunkt für diesen Sport werden könnte.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 29.05.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja