Eine Frau geht in einem Pflegeheim an einem Gehstock. (Foto: picture alliance/Sebastian Kahnert/zb/dpa)

Ärger über strikte Besuchsregeln trotz Impfung

Emil Mura   18.03.2021 | 16:45 Uhr

Als die Coronapandemie vor gut einem Jahr an Fahrt aufgenommen hat, sind in die Besuchsregeln in Seniorenheimen verschärft worden. Die Bewohner sollten geschützt werden. Für sie heißt es seitdem: Kaum Besuch und wenn, dann nur mit Abstand. Auch viele Angebote wie gemeinsamer Sport oder Feste in den Häusern finden seitdem so gut wie nicht statt. Dabei sind viele Heime bereits durchgeipft.

Ärger über die weiterhin strikten Besuchsregeln in Heimen
Audio [SR 3, Emil Mura, 18.03.2021, Länge: 03:08 Min.]
Ärger über die weiterhin strikten Besuchsregeln in Heimen

Bei so manchem Heimbewohner und Angehörigen hat sich inzwischen Ärger aufgestaut, dass trotz Impfung immer noch kein richtiger Kontakt möglich ist. So zum Beispiel bei Brigitte und ihrer 102-jährigen Mutter.


Mehr zum Thema


Interview mit Jürgen Bender, Pflegebeauftragter des Saarlandes
"Ich bin sehr für Vorsicht"
Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner saarländischer Pflegeheime können aufatmen: Die Impfungen in fast allen Einrichtungen seien abgeschlossen, hat das Gesundheitsministerium mitgeteilt. Trotzdem mahnt der saarländische Pflegebeauftragte Jürgen Bender im SR-Interview zur Vorsicht, jetzt schon Bestimmungen zu lockern - zum Beispiel die Besuchsregelungen von Angehörigen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 18.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja