Verkehrs-Ampel (Foto: SR)

Ärger um Ampelanlage

Steffani Balle   07.01.2019 | 12:15 Uhr

Unnötig, teuer und kontraproduktiv. So nennt André, ein Pendler aus Ottweiler-Lautenbach, die neuen Ampel- Anlagen auf der Landstraße zwischen Homburg und Bexbach. Seit die Ampeln im Dezember in Betrieb genommen wurden, ärgert er sich täglich so sehr darüber, dass er sich unter anderem auch an SR 3 gewandt hat, um seinem Ärger Luft zu machen und eine Erklärung von den Verantwortlichen zu bekommen.

Audio

Ärger um Bexbacher Ampelanlage
Audio [SR 3, Steffani Balle, 07.01.2019, Länge: 03:06 Min.]
Ärger um Bexbacher Ampelanlage

Um eine Ampelanlage zwischen Homburg und Bexbach gibt es Ärger. Pendler beklagen, die neue Anlage erfülle ganz und gar nicht ihren Zweck einer Verkehrs-Entlastung, sondern genau das Gegenteil. Seit die Ampelanlage auf der Kreuzung am Gewerbegebiet zwischen Homburg und Bexbach im Dezember in Betrieb gegangen ist, soll es laut der Kritiker vermehrt zu Staus auf der Hauptstrecke, der L115 gekommen sein.

Und besonders ärgerlich finden Pendler, die Richtung Autobahn A6 unterwegs sind, dass nur etwa 300 Meter entfernt auf der Hauptstrecke eine weitere Ampel eingerichtet wurde, die für zusätzliches Abbremsen sorge. Dagegen sei für einen besseren Abfluss von Autofahrern aus Kaiserslautern auf der Autobahn A6 kommend nicht gesorgt. Da käme es ebenfalls zu erheblichen Rückstaus.

Landesbetrieb widerspricht

Der Landesbetrieb für Straßenbau widerspricht: Die beiden Ampel-Anlagen seien zu Spitzenverkehrszeiten aufeinander abgestimmt und in Randzeiten Verkehrs abhängig. Sprich: Wenn keiner aus der Seitenstraße kommt, zeigen sie dauerhaft grün. Mehrere Gutachten seien zu dem Ergebnis gekommen, dass Ampelanlagen genau an diesen Stellen zu einer Verkehrs-Entlastung für die angesiedelten Gewerbe-Unternehmen führten.

Eine bessere Verkehrs- Steuerung für Abbieger von der A6 aus Kaiserslautern kommend soll mit dem Neubau der Anschlussstelle Bexbach gewährleistet werden, die gerade in der Planungsphase ist.

Ein Thema in der "Rundschau" am 04.01.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen