Zeugnis-Vergabe am letzten Schultag vor den Ferien (Foto: dpa)

Feiern oder Abschlusszeugnis per Post?

mit Informationen von Lena Schmidtke   03.07.2020 | 07:33 Uhr

Der Schulabschluss ist immer eine wichtige Sache: egal ob von Grundschule auf die weiterführende Schule oder von der weiterführenden Schule in den Beruf. Die Kinder und Jugendlichen beginnen einen neuen Lebensabschnitt. Und das wird normalerweise groß gefeiert: mit Grillfesten, Veranstaltungen in Stadthallen oder mit Abipartys.

SR-Reporterin Lena Schmidtke hat nachgefragt, wie der Abschied der Abschlussklassen in Coronazeiten aussieht.

"Als es dann hieß: ihr kommt morgen die Zeugnisse abholen und dann war’s das… war schon so: oh!“ Nach dem verkorksten Schuljahr hatte Zehntklässler Tim von der Gemeinschaftsschule Quierschied auf eine große Abschlussfeier gehofft: mit Mitschülern, Eltern, Freunden und Lehrern. Stattdessen gab es letzte Woche eine Zeugnisübergabe im japanischen Garten der Schule, sagt die 17-jährige Christin: „Tut mir echt weh. Weil wir uns nicht so verabschieden konnten, wie wir es geplant haben. Also ich hätte gerne Freundinnen von mir in den Arm genommen und richtig Tschüss gesagt.“ Dennoch, meint Tim: „Es war trotz allem ein Abschluss. Es war nicht so, dass man einfach weggeschickt wurde. Sondern man hat alle nochmal getroffen, man ist nicht ganz ohne etwas gegangen.“

Auch Grundschulen feiern nur im kleinen Rahmen

Auch für andere Abschlussklassen werden deshalb kleine Feiern veranstaltet: In St. Wendel etwa gibt es eine Abifeier als Autokino, viele Klassen veranstalten im privaten Rahmen Grillfeste oder es gibt Gottesdienste. Die Wiedheck-Grundschule in Brebach wollte ursprünglich die Abschlusszeugnisse der 4. Klässler per Post verschicken, sagt Schulelternsprecherin Steffi Palm: „Die letzte Erinnerung an die Grundschule wäre gewesen, dass sie Freitagsmorgens an den Briefkasten gegangen wären und hätten ihr Zeugnis rausgeholt. Ich habe dann mit dem Direktor geredet und die hatten sich das dann überlegt, dass man die Verabschiedung auf dem Schulhof macht.“ Sohn Ole muss sein Zeugnis allerdings ohne Eltern abholen gehen. Er ist froh, dass überhaupt etwas stattfindet – aber auch etwas traurig: „Jetzt müssen wir da mit zwei Metern Abstand und mit Maske die Zeugnisse holen kommen und dann bekommen wir noch ne Überraschung. Ich find’s nicht toll, hätte mir lieber einen normalen Abschied gewünscht mit Feier und Übernachtung. Aber da kann man nix dran machen.“

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen " auf SR3 Saarlandwelle am 03.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja