St. Pius wurde erst profanisiert, dann wird die Kirche abgerissen. (Foto: Dominik Holl)

Entweihung der Sankt-Pius-Kirche in Saarwellingen

Patrick Wiermer   14.10.2019 | 10:01 Uhr

Die Kirchen im Saarland verlieren Mitglieder. Das hat auch Folgen für die Kirchengebäude. In Saarwellingen schlugen am 13. Oktober zum letzten Mal die Glocken der St. Pius Kirche. Sie ist marode und wird nun abgerissen.

Audio

Entweihung von St. Pius in Saarwellingen am 13. Oktober.
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 14.10.2019, Länge: 00:48 Min.]
Entweihung von St. Pius in Saarwellingen am 13. Oktober.

Video

Video [aktueller bericht, 14.10.2019, Länge: 3:14 Min.]
Kirche in Saarwellingen profaniert

Bereits 2007 wurde die eigenständige Pfarrei St. Pius aufgelöst und in die Gemeinde St. Blasius und Martinus integriert. Hintergrund sind die Pläne des Bistums Trier, bis 2022 alle Pfarrgemeinden zu 35 Großgemeinden zusammenzufassen. Mit dem letzten Gottesdienst wurde die Sankt-Pius-Kirche nun profaniert.

Käufer des Pfarrhauses ist die Lebenshilfe

Seit Jahren kämpft die Pfarrgemeinde mit sinkenden Mitgliederzahlen. Nur noch wenige Gläubige fanden zuletzt den Weg in die Kirche. Der Unterhalt und eine Sanierung des Gotteshauses aus den 50er Jahren sind für die Gemeinde nicht zu stemmen. Die Kirche St. Pius mit dem markanten roten Glockenturm wird komplett abgerissen.

Das Pfarrhaus wird komplett entkernt und grundsaniert. Käufer ist die Lebenshilfe. Der Verein möchte hier einen unter anderem einen integrativen Kindergarten errichten.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 14.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja