Das alte Schwimmbad in Heusweiler vor dem Abriss (Foto: SR/Patrick Wiermer)

Abriss und Neuanfang

Patrick Wiermer   14.02.2019 | 12:15 Uhr

Seit 2007 ist das Schwimmbad in Heusweiler geschlossen und nun ist es endlich soweit: Die Gebäude werden abgerissen. Auf dem Gelände sollen neue Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. Es ist das Ende einer wechselvollen Geschichte.

Audio

Der Abriss des alten Heusweiler Schwimmbads hat begonnen
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 14.02.2019, Länge: 03:15 Min.]
Der Abriss des alten Heusweiler Schwimmbads hat begonnen

In spätestens acht Wochen wird das alte Heusweiler Schwimmbad nur noch Schutt und Staub sein, der Eingangsbereich mit dem Hinweisschild auf das Sonnenstudio Acapulco, das mittlerweile völlig von Graffitis überzogene Innenbecken und das Freibad mit seinem markanten, runden Sprungturm.

Zahlreiche Ideen, unseriöse Investoren

Video [aktueller bericht, 14.02.2019, Länge: 2:31 Min.]
Abriss des alten Heusweiler Schwimmbads hat begonnen

Der Abriss ist das vorläufige Ende einer wechselvollen Geschichte. Zahlreiche Ideen gab es nach der Schließung des Schwimmbads. Sie reichten von einem Skaterpark bis zur Gewerbeansiedlung. Doch die Investoren seien unseriös gewesen, sagt Bürgermeister Thomas Redelberger. Zwischenzeitlich gab es auch Versuche das Bad wiederzubeleben. Die Initiative verlief allerdings im Sand.

Die ersten seriösen Pläne trafen erst im Zuge eines Interessensbekundungsverfahrens ein. Zwei Investoren wollten auf dem Gelände schlüsselfertige Häuser errichten, doch der Gemeinderat war von den Plänen am Ende nicht vollends überzeugt. Offenbar waren auch die Preise für die Immobilien zu hoch angesetzt.

60 Baugrundstücke sollen es werden

Nun aber stehen die Pläne für das Gelände. Es sollen dort 60 Baugrundstücke für vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. Die Nachfrage sei groß, sagt der Bürgermeister. Heusweiler liege zentral und sei gut ans Verkehrsnetz angebunden. Und der Preis: Der werde voraussichtlich bei 180 Euro pro Quadratmeter liegen, so Redelberger.

Die Vermarktung der Grundstücke soll in den kommenden Wochen starten. Das Bauvorhaben muss aber nochmal formal dem Gemeinderat vorgelegt werden. Dort sollen dann im April die letzten Beschlüsse gefasst werden.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 14.02.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen