Ein Arbeiter schiebt Warnbarken auf die Straße. (Foto: dpa/Roland Weihrauch)

Letzte Phase bei Bauarbeiten der A6-Anschlussstelle Homburg

  07.07.2022 | 07:06 Uhr

Seit rund zwei Jahren wird in Homburg an der A6-Anschlussstelle gebaut. Nun gibt es eine erfreuliche Nachricht für die Autofahrer: Ab dem 11. Juli gehen die Bauarbeiten in ihre letzte Phase.

Vor rund zwei Jahren hat der umfangreiche Umbau der A6-Anschlussstelle Homburg begonnen. Nun teilt die Autobahn GmbH mit, dass der Bau in die Endphase geht.

Ab dem 12. Juli steht dann wieder die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Homburg in Richtung Saarbrücken zur Verfügung. Außerdem wird schon einen Tag vorher die Verkehrsführung in der Baustelle geändert. In Richtung Mannheim und in Richtung Saarbrücken ist dann weiterhin jeweils ein Fahrstreifen auf der jeweiligen Fahrbahn verfügbar.

Wohl ab Monatsende wieder zwei Fahrbahnen

In der Mitte der Autobahn werden etwa zehn Tage lang Schutzplankenarbeiten ausgeführt und eine Entwässerungsrinne der Mittelüberfahrt erneuert. Sind diese Arbeiten erledigt, ist die Autobahn dann in beiden Richtungen wieder uneingeschränkt befahrbar.

Nächste Sperrung: B423

Wenn die Autobahn wieder frei ist, wartet allerdings unter der A6 die nächste Baumaßnahme: Auf der B423 unter der A6-Anschlussstelle Homburg müssen Straßenbauarbeiten durchgeführt werden.

Dazu wird die Bundesstraße ab dem 18. Juli für die Dauer von 14 Tagen voll gesperrt. Es werden umfangreiche Umleitungen eingerichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja