Schachbrett  (Foto: SR)

Acht Züge in fünf Sekunden

Marie Kriblbauer / Onlinefassung: Patrick Wiermer   03.06.2019 | 07:03 Uhr

In Saarlouis konnte man bei „Saarlouis spielt 2019“ nicht nur selbst verschiedene Brett- Karten- oder Würfelspiele ausprobieren, an den Tischen nebenan wurde die Saarlandmeisterschaft im Blitzschach ausgetragen.

Klick,Klick,Klick – Jeder Klick bedeutet ein Schachzug. Beim Blitzschach fliegen die Hände nur so über das schwarz-weiße Karobrett. Und wer wirklich blitzschnell ist, der kann in fünf Sekunden ganze acht Züge schaffen.

 „Es macht ein bisschen mehr Spaß, weil es halt schneller geht. Man kann mehr Partien spielen. Es ist schon in gewisser Weise ein höherer Adrenalinpegel, sag ich jetzt mal. Jeder hat nur 3 Minuten plus 3 Sekunden pro Partie. Geht halt alles sehr schnell“, sagt Rick Frischmann, einer von 32 Blitzschachspielern, die sich in Saarlouis an langen Tischen gegenübersitzen. Sein Plan: Die Titelverteidigung, denn Frischmann ist amtierender Blitz-Saarlandmeister.

Schnell und actionreich

Er muss nicht nur den Gegner Schachmatt setzen, sondern auch immer die Zeit im Auge behalten, die den Druck zusätzlich erhöht: „Natürlich passieren auch Patzer, das lässt sich dann auch nicht abstellen. Deswegen ist es aber auch für die Zuschauer ein bisschen spannender weil bei einer normalen Schachpartie, die geht halt über 6 Stunden und da passiert halt für den neutralen Zuschauer nicht so viel.“

Blitzschach: Acht Züge in fünf Sekunden
Audio [SR 3, (c) SR Marie Kriblbauer , 03.06.2019, Länge: 04:31 Min.]
Blitzschach: Acht Züge in fünf Sekunden

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – alle treten bei den Blitz-Saarlandmeisterschaften gegeneinander an. Die finden im Rahmen der Veranstaltung „Saarlouis spielt 2019“ im „Miteinander der Generationen“ auf dem Steinrausch statt: Zwei Tage lang Brett-, karten- und Würfelspiele pur. Organisator Frank Engel hat sich das Konzept von Meisterschaft neben freien Spielen ausgedacht: „Wir wollten Schach über den Tellerand hinaus präsentieren. Wir wollen halt gucken, dass man Menschen erreichen, die normalerweise mit Schach nix am Hut haben. So sehen sie halt: Oh! Das ist ja richtig Action!“

Brettspiele weiterhin beliebt

Als das Turnier beginnt, kehrt in dem Saal, in dem vorher noch geräuschvoll gewürfelt und mit Spielsteinen geklackert wurde auf einmal Ruhe ein. Die Blitz-Spieler schauen konzentriert auf das Brett, bewegen nervös die schon gewonnenen Figuren in der Hand. Nur das Klopfen der Schachfiguren und das Klicken der Stoppuhr sind zu hören. Wer fertig ist, darf aufstehen. Für den zehnjährigen Maximilian, einer der jüngsten Spieler, lief es nicht so gut.

„Die ersten zwei Runden habe ich komplett versaut und dann in der dritten Runde hatte ich sehr wenig Zeit und hab die Partien auch verloren. Ich habe einfach Sachen übersehen, die ich gar nicht übersehen durfte.“

Bei Kindern und Jugendlichen seien Brettspiele wie Schach, trotz digitalem Zeitalter mit Konsolen und Computern, immer noch total in, sagt Frank Engel. „Playstation ist für Kinder zwar cool, aber die wollen oft auch nochmal richtig ein Spiel anfassen, Spielsteine berühren und bewegen“.

Bei „Saarlouis spielt 2019“ hatten sie dafür viele Möglichkeiten.

Artikel mit anderen teilen