Blick auf den Plenarraum des saarländischen Landtags (Foto: picture alliance/dpa | Harald Tittel)

Die erste Landtagswahl im Saarland

Michael Schneider / Onlinefassung: Markus Person   05.10.2022 | 16:22 Uhr

Vor genau 75 Jahren war es soweit: Zum allerersten Mal durften die Saarländerinnen und Saarländer einen Landtag wählen. Noch unter besonderen Bedingungen: Das Land lag in Schutt und Asche, es gab keine gültige Verfassung mehr und das Saarland gehörte auch nicht zur Bundesrepublik Deutschland.

Es ist der 5. Oktober 1947. Zum ersten Mal nach dem Krieg werden die Saarländerinnen und Saarländer an die Wahlurnen gerufen - sie sollen einen neuen Landtag bestimmen. Wählen dürfen aber nicht alle - nur wer schon länger als zehn Jahre im Saarland lebt und einen grauen Pass hat, darf dabei sein. Und die Namen der Parteien, die damals auf dem Stimmzettel stehen, sind ungewohnt. Denn weil das Saarland noch nicht zur Bundesrepublik gehört, treten hier eigens gegründete saarländische Parteien an.

Frust bei den Bürgern

Zur Wahl stehen vier Parteien: die konservative Christliche Volkspartei des Saarlandes (CVP), die Sozialdemokratische Partei des Saarlandes (SPS), die liberale Demokratische Partei Saar (DPS) und die Kommunistische Partei Saar (KP). Das sorgt bei manch einem Bürger für Frust.

Denn eigentlich würden die Menschen auch an der Saar gern für bundesdeutsche Parteien abstimmen - wie SPD, CDU oder FDP. Die bleiben bei den ersten Wahlen im Saarland aber verboten. Sie standen schon damals für eine Wiedervereinigung des Saarlandes mit der Bundesrepublik. Und so bildeten nach der Wahl CVP und SPS eine Regierung unter Ministerpräsident Johannes Hoffmann.

Audio

Vor 75 Jahren: Erste Landtagswahl im Saarland
Audio [SR 3, Michael Schneider, 05.10.2022, Länge: 03:11 Min.]
Vor 75 Jahren: Erste Landtagswahl im Saarland

Bis zur Volksabstimmung

Wegen der Wahlmöglichkeiten gab es auch Kritik von außen und das Kanzleramt in Bonn wollte die Wahlgänge an der Saar nicht anerkennen. Erst rund um die Volksabstimmung über die Wiedervereinigung mit Deutschland wurden dann auch die dortigen Parteien erlaubt. Und die setzten sich ziemlich schnell fest. In den kommenden Jahrzehnten wird das Land von zwei großen Parteien dominiert. Neun Mal regiert die CDU, sieben Mal die SPD.

Kleinere Parteien haben es im Saar-Landtag traditionell schwer - mehr als vier Fraktionen ziehen hier im Laufe der Jahre niemals ein. Trotzdem verändert sich das Plenum. Waren im allerersten Landtag gerade einmal drei Frauen vertreten - sind es im aktuellen Landtag immerhin 37 Prozent.

Video [aktueller bericht, 05.10.2022, Länge: 3:04 Min.]
75 Jahre Landtagswahlen im Saarland

Neue Zeiten, neue Themen

Auch die Themen ändern sich: Frankreich oder Deutschland - das war einmal der Wahlkampfschlager im Saarland. Es ging um die Zukunft des Landes, ganz konkret. Heute beobachten Politikwissenschaftler, dass sich die Schwerpunkte verschoben haben. So stehe bei Landtagswahlen immer mehr auch der Bundestrend im Fokus.

Die nächste Landtagswahl findet im Saarland 2027 statt, dann genau 80 Jahre nach der ersten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja