Menschen mit gefüllten Einkaufstüten (Foto: picture alliance / Nikolai Huland/dpa)

Die Plastiktüte – 60 Jahre und ein Ende

Lisa Krauser / Onlienfassung: Axel Wagner   05.01.2021 | 13:27 Uhr

Plastiktüten sind ziemlich verpönt. Wegen ihrer schlechten Umweltbilanz sollen sie nächstes Jahr in Deutschland abgeschafft werden, zumindest die Plastik-Einkaufstüten an den Kassen. Dabei hat die Plastiktüte jetzt schon 60 Jahre auf dem Buckel.

Wirklich schön klingt es ja nicht, das knisternde Geräusch, das die Plastiktüte von sich gibt. Aber es war ja auch nie ihr Job, schön zu klingen. Sie war für den praktischen Transport gedacht. Aber das einst so gute Image ist längst hinüber. Fans der Plastiktüte sucht man heute vergeblich.  

Start 1961 in Neuss

60 Jahre Plastiktüte
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 05.01.2021, Länge: 03:09 Min.]
60 Jahre Plastiktüte

Dabei wurde sie bei ihrer Einführung so sehr gepriesen. Leicht zu tragen, stärker als Papier – „multifunktional“ hieß es damals. 60 Jahre ist es jetzt her, seit sie ihre Karriere in Deutschland startete. 1961 soll im Kaufhaus Horten in Neuss die erste Tüte ausgegeben worden sein.

Ihre Anfänge hatte die Plastiktüte aber schon in den 50ern, damals noch trägerlos. Mit den praktischen Trägerschlaufen in den 60ern kam dann ein ganz besonderer Spitzname dazu: „Hemdchentüte“ wurde die Plastiktüte damals genannt, weil die Träger der Taschen wie die eines Unterhemds aussahen. Ein anderer Name: „Nylongtutsche“.

Erfolg binnen kürzester Zeit

Nach ihrer Einführung startete die Plastiktüte richtig durch. Innerhalb kürzester Zeit sind alleine in besagtem Kaufhaus Horten Zehntausende Tüten unter die Leute gebracht worden. Bis zur ersten Ölkrise 1973 ist sie auf ungebremstem Erfolgskurs.

Dann wird erstmals für Alternativen zu dem aus Erdöl bestehenden Produkt geworben. Trotzdem hält sich die Plastiktüte hartnäckig. Selbst heute, wo sie Geld kostet, greift der ein oder andere immer mal wieder nach ihr.

Der Verbrauch von Plastiktüten ist in Deutschland in den letzten Jahren dennoch stark zurückgegangen. Nach ihrem Verbot im nächsten Jahr wird ihr daher wohl auch kaum jemand hinterhertrauern. Zum Sechzigsten wünschen ihr die auf der Straße befragten Saarländerinnen und Saarländer vor allem eins: einen schnellen Abgang.

Über dieses Thema hat auch die SR3 Region am Mittag vom 05.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja