Ärzte ohne Grenzen (Foto: SR)

"Wir sind auch Fürsprecher für die Flüchtlinge"

Interview: Michael Friemel / Daniela Steuermann   21.12.2021 | 08:11 Uhr

Vor 50 Jahren, gründete eine kleine Gruppe französischer Ärzte eine Hilfsorganisation. Heute kennt man den Namen auf der ganzen Welt: "Ärzte ohne Grenzen". So heißt sie auf Deutsch. Auch Frauen sind längst an Bord - darunter die Pflegerin Daniela Steuermann.

Interview: "Wir sind auch Fürsprecher für die Flüchtlinge"
Audio [SR 3, Interview Michael Friemel / Daniela Steuermann, 21.12.2021, Länge: 04:30 Min.]
Interview: "Wir sind auch Fürsprecher für die Flüchtlinge"

Im Dezember 1971 ging es los, vielen Älteren sagt der Name "Biafra" noch was. Das ist heute ein Teil von Nigeria. Damals war dort Krieg. Die Region wurde belagert, die Menschen verhungerten. Französische Ärzte versuchten damals dort zu helfen und gründeten die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen". Heute sind sie in fast 80 Ländern im Einsatz, sie haben längst den Friedensnobelpreis bekommen.

Die Pflegerin Daniela Steuermann aus Schleswig-Holstein ist vor allem in Afrika im Einsatz, war vor kurzem aber auch auf Samos in Griechenland. Sie ist als Projektkoordinatorin im medizinischen Bereich tätig.

Intensivmedizinerin aus dem Saarland

Auch die Anästhesistin und Intensivmedizinerin Gabriele Benz ist vom Saarland aus zu Einsätzen geflogen. Ihre Erste Station war Sri Lanka, 2006 ging es in den Kongo.

Manchmal kam Gabriele Benz auch mitten in einer Katastrophe an. Wie 2010, nach dem furchtbaren Erdbeben auf Haiti. "Da stand kein Stein mehr auf dem anderen. Man arbeitet in so einer Situation ganz anders."

Ein Geschenk, hier zu leben

Gabriele Benz ist nicht nur hart im Nehmen, sondern auch noch dankbar, dass sie so oft ihre Hilfe anbringen konnte, mit den "Ärzten ohne Grenzen". Und sie habe dabei etwas gelernt: "Demut. Ich denke, dass das nicht selbstverständlich ist, so, wie wir hier leben, dass das nicht selbstverständlich ist. Dass wir dankbar sein können, für das, was wir hier haben. Dass es ein Geschenk ist, hier zu leben."

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 21.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja