Historische Aufnahme des Bostalsees (Foto: Landesarchiv Saarland / Erich Isenhuth)

40 Jahre Bostalsee

Audio: Renate Wanninger   03.05.2019 | 16:55 Uhr

Anfang der 70er Jahre wurde der Bostalsee im St. Wendeler Land angelegt. Mit ihm sollte der Tourismus angekurbelt werden - ein Ziel, das erreicht wurde. Allein rund 250.000 Übernachtungsgäste kommen mittlerweile jährlich hierher. Und auch sonst locken die zahlreichen Attraktionen rund um den See viele Besucher an.

Audio

40 Jahre Bostalsee
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 03.05.2019, Länge: 03:04 Min.]
40 Jahre Bostalsee

Seit die ersten Lkw das Material für den Damm herbeischafften, hat sich viel getan zwischen Gonnesweiler und Bosen - zu Wasser und zu Land: Vom Tretbootfahren, Segeln, Windsurfen, Strandbaden, Camping, von Wandern, Radfahren bis hin zum Biergarten, zahlreichen Konzerten und den neueren Errungenschaften: Center Parc und Seezeit-Lodge... Der Bostalsee kann heute mit zahlreichen Angeboten und Attraktionen aufwarten. Eine 40-jährige Erfolgsgeschichte. Doch es war ein langer Weg dorthin, erinnert sich auch der damalige Bürgermeister von Nohfelden Hermann Scheid. Er konnte das Projekt Bostalsee letztendlich entgegen vieler Kritiker und Widrigkeiten durchsetzen.


Historie
Wie das Bostal zu seinem See kam
Der Bostalsee ist heute der größte See des Saarlandes und zieht jährlich rund eine Viertelmillion Übernachtungsgäste an. Kaum vorstellbar, dass Anfang der 1970er Jahre an dieser Stelle nichts als plattes Land zu finden war. Der See wurde künstlich angelegt - als Großprojekt um den Tourismus anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen. Unsere Bildergalerie zeigt historische Aufnahmen aus dieser Zeit.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" vom 03.05.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen