Jahrhunderthochwasser Saarbrücken 1993 (Foto: Reiner Oettinger/SR)

Das Jahrhunderthochwasser im Saarland

Florian Mayer   20.12.2018 | 08:17 Uhr

Weihnachten 1993 ist vielen Saarländern noch lebhaft in Erinnerung. Statt über den Weihnachtsmarkt zu bummeln oder Lebkuchen zu Naschen schöpften sie eimerweise Wasser aus Kellern und Erdgeschossen. Das Weihnachtshochwasser ist bis heute die größte Hochwasserkatastrophe im Saarland seit 1947.

Erinnerung an das Hochwasser 1993

Besonders schwer erwischte es Blieskastel und die Landeshauptstadt Saarbrücken. Viele Bewohner wurden von den Fluten in der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember überrascht.

Video [aktueller bericht, 20.12.2018, Länge: 3:23 Min.]
Rückblick auf Jahrhundert-Hochwasser 1993
Halb Saarbrücken stand unter Wasser, in Blieskastel fuhren sie mit Schlauchbooten durch die Straßen: Weihnachten 1993. Überall im Land waren Bäche und Flüsse über die Ufer getreten - vollgelaufene Wohnungen, frierende Menschen, gigantische Schäden. Der aktuelle bericht erinnert an das Jahrhundert-Hochwasser vor fünfundzwanzig Jahren.

Das Wasser kam so schnell, dass die Hilfskräfte kaum Zeit hatten, alle rechtzeitig zu informieren. Telefonleitungen brachen zusammen. Sirenen, die über den ganzen Ort zu hören gewesen wären, gab es nicht mehr. Die Hilfskräfte mussten umdenken.

Audio

Vor 25 Jahren: Das Jahrhunderthochwasser im Saarland
Audio [SR 3, Florian Mayer, 20.12.2018, Länge: 03:53 Min.]
Vor 25 Jahren: Das Jahrhunderthochwasser im Saarland

Handys hatten damals nur wenige, an Whatsapp-Gruppen, Social-Media-Netzwerke oder ähnliches war damals noch überhaupt nicht zu denken. Für viele blieb oft nur das Radio oder, wenn es noch lief, das Fernsehen als Informationsquelle.


Mehr zum Thema


Audio

Interview: "Man kann das Hochwasser nicht beherrschen, man muss mit dem Hochwasser umgehen"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner, 20.12.2018, Länge: 02:48 Min.]
Interview: "Man kann das Hochwasser nicht beherrschen, man muss mit dem Hochwasser umgehen"
Wie es damals zu einem solch extremen Hochwasser kommen konnte, welche Lehren daraus gezogen wurden, wie der aktuelle Erkenntnisstand ist und ob ein solches Hochwasser auch heute noch möglich wäre, darüber sprechen wir im Interview mit Heinrich Becker vom saarländischen Umweltministerium.

Wenn die Mosel kommt
Nach extremen Regenfällen im Dezember 1993 schwellen die Flüsse an: Rhein, Mosel und deren Nebenflüsse treten über die Ufer. In Trier steigt die Mosel auf einen historischen Wert von 11,28 Metern - rund 8 Meter höher als normal.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" und der "Region" am 20.12.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen