Ein Kind mit Schulranzen auf dem Weg zur Schule. (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Der sichere Schulweg muss geübt werden

Mit Informationen von Stephan Deppen   27.08.2022 | 11:28 Uhr

Am 5. September geht die Schule im Saarland wieder los. Schon vorher sollten Eltern mit ihren Erstklässlern den Schulweg schon mal üben. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto.

Ob Fußgängerüberwege, Kreuzungen oder Ein- und Ausfahrten: viele Gefahren lauern auf dem Schulweg. Für Patrick End von der saarländischen Verkehrspolizei gehören auch die Eltern dazu, die ihre Kleinen am liebsten mit dem Auto bis vors Klassenzimmer fahren würden. Sie beschwören nach seinen Erfahrungen immer wieder mal gefährliche Situationen herauf, wenn zum Beispiel die Kinder auf der falschen Seite aussteigen. Auch in diesem Jahr wird die Polizei wieder verstärkt Kontrollen im Umfeld von Schulen durchführen.

Der sichere Schulweg muss geübt werden
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 27.08.2022, Länge: 02:48 Min.]
Der sichere Schulweg muss geübt werden

Auch Busfahren will gelernt sein

Der Verkehrspolizist End rät dringend dazu, den Schulweg zu üben. Manchmal sei der kürzeste Weg nicht unbedingt der sicherste. Das müsse ausprobiert werden. Kinder bis zum achten Lebensjahr müssen mit dem Fahrrad den Fußgängerweg nutzen. Bis zum zehnten dürfen sie das. Ob Grundschulkinder schon mit dem Rad zur Schule fahren, liegt im Ermessen der Eltern, nicht der Schule, so End.

Nicht nur Fuß und Radwege zur Schule sollen geübt werden. Auch Busfahren ohne Begleitung ist für Kinder eine neue Erfahrung und kann in der verbleibenden Ferienzeit schon mal ausprobiert werden.

Ein Thema in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja