Soja (Foto: dpa)

Soja aus dem Saarland

mit Informationen von Lena Schmidtke   12.06.2021 | 13:05 Uhr

Sie sind nicht nur für Vegetarier eine gute Alternative zu tierischem Eiweis: Sojaprodukte. Tofu, Sojamilch und was immer es da geben mag - inzwischen sind ganze Regale in Biomärkten gefüllt mit diesen Produkten. Normalerweise kommt Soja aus anderen Ländern, doch seit diesem Jahr bauen auch zwei Saarländer Soja im Bliesgau an und wollen daraus eigenes Tofu herstellen.

Bio-Landwirt Alexander Welsch kniet auf seinem Acker bei Rubenheim neben einem saftig grünen Sojapflänzchen. Dabei erklärt er, dass man Sojapflanzen unter anderem an ihren stark behaarten Trieben erkennt. Zurzeit sind seine Sojapflänzchen etwa zehn Zentimeter groß, wachsen aber noch bis 45 Zentimeter.

Eine neue Erfahrung für den Landwirt

Soja aus dem Saarland
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 12.06.2021, Länge: 03:00 Min.]
Soja aus dem Saarland

Der Sojaanbau ist eine neue Erfahrung für Alexander Welsch. Normalerweise baut er Dinkeln, Kartoffeln und Hafer an – auf Initiative von Martin Dauber jetzt auch Soja. Dauber betreibt in Blieskastel nämlich einen Naturkostladen, in dem er gerne regionale Produkte anbietet. Weil er gleichzeitig gerne Tofu isst, ist er auf die Idee gekommen, das mal zu produzieren. Besonders Veganer setzen als gute Eiweißquelle auf Tofu. Und für dessen Herstellung wird eben Soja gebraucht.

Pflanzen wachsen schlecht

Anfang Mai haben er und Alexander Welsch das Soja gemeinsam gesät, seitdem wachsen die Pflänzchen ohne extra Bewässerung. Allerdings nicht so gut wie erwartet. Das Problem: eigentlich wird Soja in Äquatornähe angebaut, wo es immer recht warm ist. Dieses Frühjahr war einfach zu kalt. Außerdem haben Vögel die Samen gepickt. Wirklich lohnen tut sich der Anbau für Welsch also nicht.

Erstes Bliesgauer Tofu

Trotzdem bereut er die Aktion keineswegs und erklärt: „Es ist einfach die Freude am Ausprobieren und die Hoffnung, dass es besser wird. Das Frühjahr ist ja nicht immer so kalt wie dieses Jahr.“ Nächstes Jahr wird Welsch also wieder Soja anbauen – bei hoffentlich wärmerem Frühlingswetter. Aber jetzt schauen Landwirt Alexander Welsch und Bioladen-Inhaber Martin Dauber erst mal auf Oktober. Dann wird geerntet und es kann zum ersten Mal echtes Bliesgauer Tofu hergestellt werden.

Dies war auch Thema in der "Region am Mittag" am 12.06.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja