Foto: Steffani Balle/SR

Bilanz der Großkontrolle im Grenzort Nassweiler

Steffani Balle/Onlinefassung: Emil Mura   26.09.2020 | 14:00 Uhr

Am Freitag war in Deutschland länderübergreifender Sicherheitstag. Für die Behörden war das der Anlass, an verschiedenen Orten groß angelegte Kontrollen durchzuführen.

Großkontrolle im Grenzort Nassweiler
Audio [SR 3, Steffani Balle, 26.09.2020, Länge: 03:11 Min.]
Großkontrolle im Grenzort Nassweiler

Auch im Saarland wurde kontrolliert. Die Polizisten konzentrierten sich dabei hauptsächlich auf Brennpunktviertel in Saarlouis, Saarbrücken-Burbach, Merzig und Großrosseln-Nassweiler.

Es war das ganz große Besteck, das Innenminister Klaus Bouillon aufgefahren hatte. In Nassweiler führten am Freitag rund 50 Landespolizisten, Zollbeamte und Mitarbeiter des Großrosseler Ordnungsamts Kontrollen durch. Dabei waren auch der Bürgermeister von Großrosseln und 30 Polizisten aus Frankreich.

Schwarz gekleidet und sichtbar bewaffnet, sollten die Sicherheitskräfte den Eindruck vermitteln, dass sie es mit der Aktion ernst meinen. Laut Innenminister Bouillion, der auch anwesend war, ging es bei den Kontrollen schwerpunktmäßig um die Bereiche Rotlichtmilieu, illegales Glücksspiel, illegaler Tabakhandel und Steuerhinterziehung.

Nassweiler ist Kriminalitätsbrennpunkt

Der kleine Ort Nassweiler an der deutsch-französischen Grenze ist offenbar ein Kriminalitätsbrennpunkt. In den vergangenen Monaten waren zudem Brandstifter unterwegs. Sie zündeten erst eine Papiertonne an, eine Woche später flogen dann Molotow-Cocktails auf ein Wohngebäude.

Dass hier auf offener Straße Drogen verkauft werden, „weiß doch jeder“, sagt der Ladenbesitzer eines Wettbüros. Als er hört, dass dieser Großeinsatz eine Kontrolle ist, meint er, dass es längst überfällig gewesen sei, dass die Polizei hier Kontrollen durchführt und dass dies öfter geschehen müsse.

Glücksspiel ohne Genehmigung

In Nassweiler reiht sich eine Glücksspielbude an die nächste, dazwischen finden sich kleinere Bordelle. Außerdem prägen Kioske und Tabakläden das Ortsbild. In jedes der Lokale gehen die Beamten mindestens zu dritt, kontrollieren die Arbeitserlaubnis der Besitzer und lassen sich ihre Lohnabrechnungen vorlegen.

In einer kleinen Trinkhalle fällt ein Glücksspielautomat auf, der zwar technisch nicht manipuliert, aber auch nicht genehmigt ist. Er wird beschlagnahmt. Der Betreiber steht bedröppelt hinter der Theke, schaut missmutig und will nichts sagen.

Der große Fang bleibt aus

Die Behörden führen die Kontrollaktion ganz gezielt in großem Stil durch. Denn mit einer knappen Hundertschaft Uniformierter im Umkreis von 50 Metern legt sich niemand so schnell an, das sei wichtig für den Selbstschutz der Beamten, so Großrosselns Bürgermeister Dominik Jochum.

Die Bilanz des Einsatzes: Insgesamt wurden vier Spielautomaten beschlagnahmt, einige waren auch technisch manipuliert. Eine Person wurde vorübergehend festgenommen. Der Anfangsverdacht des illegalen Aufenthalts bestätigte sich aber nicht, so dass der Mann wieder frei gelassen wurde.

Außerdem wurde eine Gaststätte wegen Hygieneverstößen geschlossen, eine weitere wurde wegen Verstößen gegen das Nichtraucherschutzgesetz mit einem Bußgeld belegt. Größere Delikte wie Geldwäsche oder Drogenhandel deckten die Beamten bei ihrem Einsatz am späten Nachmittag aber nicht auf.

Zusammenarbeit als Signal

Schwierig ist, dass Nassweiler ein Grenzort ist und sich Kriminelle schnell ins jeweilige Nachbarland absetzen können. Das war auch der Grund, warum die Kontrollen in Kooperation mit der Polizei in Frankreich durchgeführt wurden. Denn der Einsatz sollte Signalwirkung haben und den Kriminellen klar machen: Verlasst Euch nicht auf den Schutz durch den Grenzübertritt - Deutschland und Frankreich arbeiten gemeinsam für die öffentliche Sicherheit.

Kontrollen auch an anderen Orten

Die Polizei kontrollierte am Sicherheitstag auch an anderen Orten im Saarland. So wurden in Saarbrücken-Burbach zwei Straftaten entdeckt, bei denen das Innenministerium allerdings noch nicht mitteilte, um welche es sich handelt. Außerdem wurden dort zwei Haftbefahle vollstreckt und 26 Ordnungswidrigkeiten geahndet.

In Saarlouis lag der Schwerpunkt der Kontrollen, wie in den vergangenen Wochen schon wiederholt, auf den Shishabars. Die Beamten meldeten drei Ordnungswidrigkeiten und eine Straftat wegen unversteuertem Wasserpfeifentabak. Lediglich in Merzig hatten Polizei, Ordnungsamt und Zoll nichts zu bemängeln.

Die Kontrollen waren auch Thema in der Region am Mittag am 26.09.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja