Hermann Josef Schmidt (Foto: SR)

Hermann Josef Schmidt geht in den Ruhestand

Mit Informationen von Steffani Balle   30.06.2022 | 16:00 Uhr

Nach knapp zwanzig Jahren Verwaltungsspitze ist Schluss: Hermann Josef Schmidt geht in den Ruhestand. Der Noch-Bürgermeister von Tholey wird mit einem großen Festakt in der Schaumberghalle verabschiedet.

Hermann Josef Schmidt packt ein. Die meisten Schränke und Schubladen in seinem Büro im Rathaus mit Blick auf die Benediktinerabtei sind schon leer, die Hänge- Registratur wartet noch darauf, ausgemistet zu werden. Akten aus beinahe 20 Jahren Dienstzeit. Bürgermeister Hermann Josef Schmidt geht in Ruhestand. Und ein bisschen Wehmut ist natürlich mit dabei.

Audio

Bürgermeister von Tholey geht in Rente
Audio [SR 3, Steffani Balle (c) SR, 30.06.2022, Länge: 03:04 Min.]
Bürgermeister von Tholey geht in Rente
SR-Reporterin Steffani Balle hat Hermann Josef Schmidt an seinem letzten Arbeitstag in seinem Noch-Büro im Rathaus in Tholey besucht.

Drei Amtszeiten als Bürgermeister

Das Persönliche ist das, was ihn im Umgang mit andern Menschen auszeichnet. Immer ein offenes Ohr, immer ein freundliches Wort. Das war über all die Jahre auch seine Devise für den Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern als auch seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewesen. Jeder sollte mit seinem Anliegen bei ihm ein offenes Ohr bei ihm finden.

Und das hat offensichtlich auch gut geklappt: Drei Mal wurde Hermann Josef Schmidt mit eindeutigem Ergebnis zum Bürgermeister von Tholey gewählt. Zuletzt vor drei Jahren, ohne Gegenkandidat. Sein Nachfolger, Andreas Maldener, tritt also in große Fußstapfen

Mehr Zeit für Hobby und Familie

Für den Ruhestand hat Hermann Josef Schmidt einen ganz klaren Plan: den Jagdschein will er machen und den Bootsführerschein. Und nicht zu vergessen: das Kochen lernen. Schließlich esse er gerne, könne aber nur Spaghetti und Pommes Frites - da gebe es Nachholbedarf.

Vielleicht kann er ja dann seine Familie bekochen? Die sei schließlich die letzten 20 Jahre etwas zu kurz gekommen, sagt er. Seine Frau gehe ebenfalls in diesem Sommer in Pension. Sie beide hätten sich nun vorgenommen, mehr Zeit mit der Familie, den Kindern und den Enkelkindern zu verbringen.

Und dann gibt es da noch einen Traum, den er sich gern erfüllen würde: Mit seiner Frau mit dem Wohnmobil quer durch Europa reisen.

Das sind doch schöne Aussichten auf den Ruhestand.

Schaumberg (Foto: Bea Burk)
Schaumberg

Aber auch, wenn es ihn in die Welt hinaus zieht: sein Lieblingsplatz, so verrät er, bleibt in seiner eigenen Gemeinde: der Schaumberg. Der habe etwas Mystisches, nicht nur der Ausblick, auch die Atmosphäre, da spüre man die 3000-jährige Geschichte.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 30.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja