Die gute Nachricht (Foto: SR)

22.02. bis 27.02.2021

 

Samstag, den 27.02.2021

Das Bauhauptgewerbe! Stabiler Umsatz 2020

Die gute Nachricht des Tages kommt heute aus dem Saarland. Das Bauhauptgewerbe! - Ich muss ehrlich sagen, da bin ich heute morgen drüber gestolpert - Bauhauptgewerbe?!? Mir würde ja Baugewerbe völlig ausreichen! Jedenfalls gehört das Baugewerbe zu den wenigen Branchen, die im vorigen Jahr eine stabilen Umsatz gemacht haben. Klar, die Baumärkte waren zu - oder haben die Kunden nacheinander draußen beliefert - aber eines ist nach diesem Jahr also klar: Gebaut wird im Saarland immer, egal was kommt!


Freitag, den 26.02.2021

Mit Apfelessig gegen resistente Keime

Apfelessig gilt als Heilmittel gegen viele Beschwerden und tatsächlich ist nachgewiesen, dass er antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Ein Forschungsteam aus London schreibt jetzt, dass Apfelessig auch antibiotikaresistente Keime beseitigen kann. Die Forschenden haben Tests gemacht mit resistenten Staphylokokken und E-Coli-Bakterien. Die können schwerwiegende Krankheiten auslösen, die manchmal auch tödlich enden. In den Tests ist der Apfelessig in die Bakterien-Zellen eingedrungen und hat dort Wachstumsprozesse gestoppt. Der Effekt ist laut den Forschenden vergleichbar mit dem von bestimmten Antibiotika - die aber ja bei diesen Keimen nicht mehr wirken. Hinweise auf Nebenwirkungen haben die Forschenden nicht entdeckt. Allerdings haben ihre Tests alle im Labor stattgefunden. Jetzt soll der Effekt in klinischen Studien erforscht werden - auch bei infizierten Patientinnen und Patienten.


Dienstag, 23.02.2021

Kaffeesatz als Streusalz-Alternative

Erinnern Sie sich an den Erdkunde-Unterricht? Kontinentalklima! In der Ukraine und Polen sind die Winter strenger und länger als bei uns. Da wird viel mehr Salz gestreut. Eine Stadt in der Westukrainie hat es vorgemacht, jetzt zieht das polnische Krakau nach: Um Parkwege im Winter rutschfest zu machen, nutzt die Stadt testweise Kaffeesatz statt Streusalz oder Sand. Bereitgestellt wird der Kaffeesatz kostenlos von mehr als 50 Cafés in Krakau.


Montag, 22.02.2021

Wiederverwendbare Masken statt FFP2-Müll

FFP2-Masken schützen zwar vor Corona, verursachen aber Unmengen an Müll. Das Unternehmen VivaMask will das ändern: Die wiederverwendbaren Stoffmasken sind biologisch abbaubar. Sie bestehen aus Cellulose-Faser von Buchen- und Eukalyptusholz. Außerdem soll der Stoff eine antibakterielle Wirkung haben und bis zu 50 Prozent mehr Feuchtigkeit absorbieren können als Baumwolle. Die Maske lässt sich 50 Mal bei bis zu 95 Grad waschen. Dank eines Filterblattes sollen sie eine Schutzwirkung haben wie FFP2-Masken. Hergestellt werden sie in Europa.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja