Die gute Nachricht (Foto: SR)

Wiederverwendbare Masken statt FFP2-Müll

 

Montag, 22.02.2021

Wiederverwendbare Masken statt FFP2-Müll

FFP2-Masken schützen zwar vor Corona, verursachen aber Unmengen an Müll. Das Unternehmen VivaMask will das ändern: Die wiederverwendbaren Stoffmasken sind biologisch abbaubar. Sie bestehen aus Cellulose-Faser von Buchen- und Eukalyptusholz, das von FSC-zertifizierten Plantagen stammt. Außerdem soll der Stoff eine antibakterielle Wirkung haben und bis zu 50 Prozent mehr Feuchtigkeit absorbieren können als Baumwolle. Die Maske lässt sich 50 Mal bei bis zu 95 Grad waschen. Dank eines Filterblattes sollen sie eine Schutzwirkung haben wie FFP2-Masken. Hergestellt werden sie in Europa.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja