Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 28. Dezember 2020 bis 2. Januar 2021

 

Samstag, 02.01.2021

Ausgemistet! Und was dann? Das Lastenrad holt's ab.

Gute Vorsätze für das neue Jahr! Beispiel: Ausmisten. In unseren Schränken, Abstellräumen und Kellern sammelt sich immer mehr Kram an. Ob Bücher, nicht getragene Kleider, ein kaputter Stuhl, Spielzeug aus Kindertagen -oder einfach eine Kiste mit Krimskrams drin – solange es auf ein Lastenrad passt, nehmen es der Mitbegründer von „PeekUp“in Berlin mit. Damit wird einem das oftmals zeitaufwändige Kümmern um ausgemistete Sachen abgenommen – und das auch noch komplett umweltfreundlich. Wenn möglich, werden die Sachen nämlich noch weiterverwertet, also verkauft oder gespendet. Geht das nicht, dann kümmern sich Martin und Dmitry von PeekUp um eine umweltfreundliche Entsorgung. Pro Abholung bezahlen Kund*innen neun Euro. Wäre doch auch eine Geschäftsidee fürs Saarland, oder?


Donnerstag, 31.12.2020

Jahrelang Energie aus Licht speichern!

Über Jahrzehnte hat man uns erklärt, Solarstrom gut und schön, aber man kann ihn nicht speichern. Das kommende Jahrzehnt könnte alles ändern! Ein Forschungsteam der Lancaster University hat ein Material entwickelt, das durch seine poröse Struktur Lichtenergie bis zu viereinhalb Jahre speichern könnte. Bei leichter Erwärmung des Materials geben die Moleküle die Energie als Hitzewelle wieder ab. Das Team begann mit einem sogenannten metallorganischen Gerüst (metal-organic framework), kurz MOF genannt. Da ist ein Material, das für seine poröse Eigenschaft bekannt ist und daher eine sehr große Oberfläche hat. MOFs können so viele Moleküle aufnehmen und sind daher gut zum Entsalzen oder Filtern von Wasser oder der Aufnahme von CO2 geeignet. Nach vielen Versuchen das Ergebnis: Die Energie des Lichtes kann gespeichert werden. Wenn sie wieder benötigt wird, reicht es aus, das Material geringfügig zu erwärmen.


Mittwoch, 30.12.2020

Pflanzen als Ersatz für Straßenlaternen?

Erinnern Sie sich noch an den Film Avatar über diesen Planeten, wo alle Pflanzen leuchteten und mit den Bewohnern in Beziehung standen? So etwas könnte jetzt auch auf der Erde Realitiät werden: Wissenschaftlern ist nämlich bei der Entwicklung leuchtender Pflanzen ein weiterer Schritt gelungen. Sie haben es mithilfe eines Pilz-Gens geschafft, dass Pflanzen heller leuchten als dies bisher möglich war. Ein Ersatz für Straßenlaternen sei das Licht zwar (noch) nicht, doch es schaffe eine angenehme grüne Aura, schreiben die Forscher. Auch für die Wissenschaft wäre das Bio-Licht hilfreich, um etwa die Prozesse in Pflanzen leichter untersuchen zu können. Wichtig dabei: Die natürliche Lichtproduktion wirke sich nicht auf die Gesundheit der Pflanzen aus.


Dienstag, 29.12.2020

Dialysegerät fürs Wohnzimmer

In Deutschland müssen um die 90.000 Menschen regelmäßig ihr Blut waschen lassen. Die meisten von ihnen jeden zweiten Tag in einem Dialysezentrum - ein enormer Zeit- und Kraftaufwand für Betroffene. Doch jetzt gibt es ein mobiles Dialysegerät für Zuhause.  Seit 2019 testet das Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation (KfH), ein gemeinnütziger Dialyse-Anbieter, das Produkt mit derzeit zwölf Patienten und Patientinnen. Ziel des KfH ist es, die Heimdialyse zu fördern. Bisher war diese zwar möglich, aber nicht mit einem kompakten und mobilen Gerät. Und das wird jetzt eben erprobt. Weltweit nutzen bereits 15.000 Menschen System One. Das Dialysegerät ist in Großbritannien, den USA und anderen Ländern erhältlich und wird derzeit auf dem deutschen Markt eingeführt.


Montag, 28.12.2020

Ökostromproduktion auf Rekordkurs

In Deutschland ist seit Jahresbeginn schon mehr Strom mit Sonnenenergie erzeugt worden als im gesamten Vorjahr. Nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon speisten Solaranlagen 2020 bislang rund 43 Milliarden Kilowattstunden Strom ins Netz ein. Das seien etwa eine Milliarde Kilowattstunden mehr als im gesamten Jahr 2019. Auch die gesamte Ökostromproduktion in Deutschland ist laut Eon auf Rekordkurs. Seit Januar hätten Windräder, Solar- und Biomasseanlagen, Wasserkraftwerke und andere erneuerbare Energiequellen rund 195 Milliarden Kilowattstunden Strom eingespeist. Satte acht Milliarden mehr als im Jahr davor.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja