Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 26. bis 31. Oktober

 

Samstag, 31.10.20.

Naturfilme helfen gegen Corona-Blues

Kontaktverbot, Sperrstunde, geplatzte Reise; es ist nicht leicht, in der Corona-Krise gute Laune zu bewahren. Als Stimmungsaufheller eignen sich Naturfilme. Das raten Forscher. Bilder von Meerestieren und Korallenriffen vertreiben neben Langeweile sogar Traurigkeit. Das haben ForscherInnen der University of Exeter heraus gefunden. Demnach helfen Naturfilme bei Isolation und Langeweile. Bereits das bloße Anschauen von Naturaufnahmen hatte einen positiven Einfluss auf die Psyche der Probanden und konnte negative Gefühle wie Traurigkeit vertreiben. Kann ich bestätigen! Ich hab heute morgen aus dem Studiofenster raus geguckt auf den Wald und die Bienstöcke auf dem Halberg. Und da wurde mir richtig warm ums Herz.


Freitag, 30.10.20.

Neue Wandfarbe kann Gebäude kühlen

Klimaanlagen zählen zu den größten Hebeln im Kampf gegen die Klimakrise. Global betrachtet verursacht die Versorgung von Häusern mit Kälte, Wärme und Licht 28 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes. Das hat der "World Green Building Council" ausgerechnet. Vor allem Warenlager, Kühlhäuser und riesige Datenzentren müssen stark runtergekühlt werden und verbrauchen Unmengen an Energie. Ein US-Forschungsteam hat jetzt eine Lösung gefunden, die erst mal gar nicht besonders klingt: Weiße Wandfarbe reflektiert Sonnenlicht, das ist bekannt. Bisher ist es nie gelungen die Gebäudetemperatur sinken zu lassen. Die US-Forscher haben nun eine Farbe entwickelt, die die Temperatur in den Stunden der stärksten Sonneneinstrahlung fast zwei Grad Celsius unter der Umgebungstemperatur hielt und in der Nacht sogar eine Kühlleistung von 10 Grad Celsius schaffte. Und das alles, ohne Strom zu verbrauchen!


Mittwoch, 28.10.2020

Die erste faire Modelagentur Deutschlands

Models die ein fair produziertes Produkt bewerben und dann bei Fast-Fashion-Riesen wie Primark, KiK & Co. auftauchen - das ist wenig glaubhaft. Die Modefotografin Anna Voelske begann auf solche Zusammenhänge zu achten und gründete schließlich die Modelagentur "Fair Models". Nachhaltigkeit heißt für Voelske nicht unbedingt, dass alle Models vegan leben, sondern einfach in einem immer nachhaltigeren Lebensstil zu arbeiten. So nimmt sie nur Models unter Vertrag, die sich für die Umwelt und Gesellschaft engagiern. Los ging es mit acht Models, mittlerweile sind es über 30.


Dienstag, 27.10.2020

Zurück zu mehr Freundlichkeit

Der Umgang ist rauer geworden, das empfindet die Mehrheit der 30- bis 59-Jährigen in der Bevölkerung. Laut einer Studie des Allensbacher Instituts für Demoskopie glauben 81 Prozent, dass die Aggressivität in der Gesellschaft zunehme, 68 Prozent beklagen mangelnden Respekt. Dagegen kann man was tun! Das sagten sich Philipp Schmidt und seine Mitstreiter vom Magdeburger Verein KINDness e.V. glauben fest daran. Sie setzen sich für mehr Nettigkeit ein. Mit kleinen Gesten wollen sie für bessere Stimmung in der Stadt sorgen. Eine dieser kleinen Gesten ist eine unangekündigte Aktion für die Straßenbahn- und Busfahrer der Stadt. Ganz spontan sagen die freundlichen Magdeburger Vereinsmitglieder "Danke" - mit Postkarten und einer süßen Überraschung. "Die Aktion soll Leute daran erinnern, dass es schöner ist in einer Gesellschaft, wenn man wohlwollend miteinander umgeht", sagt Philipp Schmidt. Wäre doch eine Idee auch für bei uns - Corona-gerecht natürlich.


Montag, 26.10.2020

Selbstdesinfizierender Türgriff für Design-Preis nominiert

Ob das die Lösung im Kampf gegen das Coronavirus ist? Studenten aus Hongkong haben einen Türgriff erfunden, der sich selbst desinfizieren soll. Möglich macht dies ein UV-Licht: Beim Bewegen der Tür wird die Energie nämlich in UV-Licht verwandelt. Dadurch wird eine Titanoxid-Beschichtung aktiviert, die Krankheitserreger zerstört. Nun wurde das innovative Produkt für einen Design-Preis in London nominiert.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja