Die gute Nachricht (Foto: SR)

02.06.2020 bis 13.06.2020

 

Samstag, 13.06.2020

Finanzamt St. Ingbert das schnellste im Saarland

Wer in Sankt Ingbert lebt, bekommt am schnellsten sein Geld vom Fiskus zurück. Das Finanministerium schreibt, in St. Ingbert dauert es durchschnittlich 43 Tage. Die Behörde ist seit dem vergangenen Jahr Sitz des Pilotprojekts "Erhöhung des Automatisierungsgrades in der Veranlagung". Darum werden beim Finanzamt St. Ingbert bereits 20 bis 30 Prozent der Anträge automatisiert erfasst.


Freitag, 12.06.2020

Saarwellingen: Zwei Turmfalkenjungen nach Rettungsaktion geschlüpft

Die Mühe und liebevolle Pflege hat sich gelohnt: Nach einigen Wochen im Brutkasten sind aus den im Saarwellinger Kirchturm geborgenen Turmfalkeneiern zwei Jungtiere geschlüpft. Ein Vogelexperte des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz hatte vier Eier aus dem einsturzgefährdeten Turm gerettet und diese in die Greifvogelauffangstation des Naturwildparks Freisen gebracht. Die weitere Aufzucht der beiden Turmfalken bis zum Flüggewerden wird nun von einem Fachmann der Auffangstation in Blieskastel übernommen.


Dienstag, 09.06.2020

Fast alle deutschen Badegewässer mit Bestnoten

Die Wasserqualität der deutschen Badegewässer hat im vergangenen Jahr in fast allen Fällen wieder Bestnoten erhalten. 98 Prozent der Badestellen an Binnengewässern und Küsten erfüllten die Qualitätsanforderungen der Europäischen Union, 93 Prozent erhielten das Prädikat "ausgezeichnet" Das geht laut dem Umweltbundesamt aus dem Bericht der EU-Kommission zur Badewasserqualität hervor Europaweit wird die Qualität von Jahr zu Jahr sogar besser. Die Europäische Umweltagentur überprüfte europaweit rund 23.000 Badestellen am Meer, in Seen und Flüssen - in Deutschland wurden knapp 13.500 Wasserproben aus rund 2.300 Gewässern entnommen und untersucht. Dabei wurden nur ganze acht deutsche Badegewässer als mangelhaft bewertet. Wenn das mal keine gute Nachricht für diesen Sommer ist.


Montag, 08.06.2020

Emissionsfreie Containerschiffe für den Inlandstransport

Auch in der Binnenschifffahrt beginnt der Abschied vom Diesel. Noch in diesem Jahr soll in den Niederlanden das erste vollelektrische Containerschiff seinen Betrieb aufnehmen. Die "Alphenaar" hat wechselbare Akkus und kann 52 Biercontainer oder insgesamt 2,5 Millionen Bierflaschen transportieren. Das Konsortium "ZES" will über die Niederlande verteilt ein Netz von 20 Wechselstationen errichten. Dort können die Kapitäne leere gegen volle Speicher tauschen. Damit entfallen lange Ladezeiten im Hafen, die Boote können ständig unterwegs sein. ZES rechnet damit, dass bis 2030 rund 150 Binnenschiffe mit seinen Packs unterwegs sind. Hinter dem jungen Unternehmen stecken der Hafen von Rotterdam, die niederländische Bank Ing, der Energie-Dienstleister Engie und der finnische Konzern Wärtsilä, der Kraftwerke und Schiffsmotoren baut. Das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft fördert das Vorhaben.


Samstag, 06.06.2020

Wie Dopamin-Fasten unser Wohlbefinden steigern kann

Heute geht es in der Guten Nachricht darum, wie wir unsere Leistung steigern können. Nicht durch Mittelchen und Tröpfchen! Das Motto lautet: Weniger ist mehr. Und zwar: Der Verzicht auf Glücksgefühle. Wir jagen ständig nach schönen Ereignissen und guten Gefühlen, leben insgesamt in einer reizüberfluteten Welt. Der Verzicht auf Konsum und Ablenkung kann uns Zeit und Ruhe zurück geben. Der Professor für Psychiatrie an der University of California, Cameron Sepah, nennt das "Dopamin-Fasten 2.0". Also mal nicht ständig aufs Handy schauen, twittern, auf Facebook scrollen. Es geht aber noch weiter: Auch mal auf Urlaub verzichten und sich auf sich selber konzentrieren. Klingt verrückt, aber offenbar bringt das mehr Glück und Wohlbefinden zurück, als wenn man sich alles gönnt, was geht.
Quelle: Zeit.de


Freitag, 05.06.2020

Strom aus Schatten gewinnen

Strom aus Sonnenlicht, Strom aus Wind - das kennen wir alles. Aber Strom aus Schatten? Ja, das geht jetzt auch: Forscher haben ein System entwickelt, das Strom aus dem Schatten erzeugt. Es handelt sich um mit Gold beschichtetes Siliziummaterial, das produziert Elektrizität aus Lichtkontrasten. Liegen Teile dieses „Schatteneffekt-Generators“ im Schatten, andere im Licht, fließen zwischen beiden Bereichen Elektronen, die sich ableiten und nutzen lassen. In einem ersten Test erzeugte das System immerhin 1,2 Volt – genug für eine Taschenuhr. Also demnächst könnten Digitaluhren oder das eigene Smartphone damit aufgeladen werden.


Mittwoch, 03.06.2020

Gerd Dudenhöffer offiziell bei youtube

Heinz Becker ist jetzt offiziell bei youtube. Gerd Dudenhöffer hat seine Kult-Figur seit Corona mit kleinen und ganz kurzen Videos zuerst in den sozialen Netzwerken ins Geschehen eingreifen lassen. Jetzt gibt es für dieses Mini-Format einen offiziellen Kanal. Kürzer und knapper hat man den Becker Heinz bisher nicht erlebt. Die Kurz-Comedy könnte neue Maßstäbe setzen. In nur wenigen Sekunden, immer unter einer Minute, dampft Dudenhöffer den Witz ein, sinniert über vergessene Geldbeutel im Freudenhaus, lässt sie Sicherung im Stromkasten rausfliegen oder schreibt an Robert Koch. Der Kanal heißt Heinz Becker Prodaktschen.


Dienstag, 02.06.2020

Es gibt doch was gegen Kater

Wer nach zu viel Alkohol einen Kater hat, dem könnten Pflanzen helfen. Das klingt ein bisschen nach do-it-yourself-Heilkunde, war aber eine wissenschaftliche Studie. Zwei Wissenschaftler der Uni Mainz haben mit mehr als 200 Versuchspersonen getestet, was gegen einen Kater hilft, also gegen die schlimmen Kopfschmerzen und die Übelkeit. Sie testeten, was am meisten bringt: Mineralstoffe und Vitamine oder Mineralstoffe und Vitamine zusammen mit bestimmten antioxidativ wirkenden Pflanzenstoffen wie Acerolakirsche, Kaktusfeige, Gingko und Ingwerwurzel. Ergebnis: Diejenigen, die vor und nach dem Alkoholtrinken den Pflanzencocktail tranken, hatten deutlich seltener Kopfschmerzen und noch seltener war ihnen schlecht. Nur Vitamine und Mineralstoffe einzunehmen, hatte laut Studie keinen Effekt.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja